Wiesn-Ticker: Fahrgeschäft wegen Störung außer Betrieb - und es ist ausgerechnet dieses

Wiesn-Ticker: Fahrgeschäft wegen Störung außer Betrieb - und es ist ausgerechnet dieses
+
Plegehilfskraft Heinz G. vor Gericht.

„Ich bereue die Taten“

Frauen missbraucht: Horror-Pfleger gesteht Vergewaltigungen

  • schließen

Er soll mehrere Bewohnerinnen eines Altenheims in Planegg missbraucht haben. Nun steht Pfleger Heinz G. vor Gericht.

München - Es ist ein Fall, der die gesamte Branche schwer erschüttert – vor allem aber macht er die Bewohner und Mitarbeiter im Haus der Inneren Mission in Planegg sprachlos. Pflegehilfskraft Heinz G. (59) soll in mindestens vier Fällen Bewohnerinnen des Altenheims missbraucht haben. Am Mittwoch kam es vor dem Münchner Landgericht zum Prozess.

Mit einem Aktendeckel vor dem Gesicht betritt Heinz G. den Saal. Es ist ihm offensichtlich peinlich, für welche Taten er nun zur Rechenschaft gezogen wird. „Es ist zutreffend“, sind seine ersten Worte, nachdem die Staatsanwältin die schockierende Anklageschrift verlesen hatte. Heinz G. gibt zu, sich an drei Frauen mindestens vier Mal vergangen zu haben.

Er sagt: „Ich kann mich der Schuld nicht freisprechen. Ich kann nur sagen, dass ich die Taten bereue und mit allen Konsequenzen dafür geradestehen werde.“ Sieben Jahre lang arbeitete der verheiratete Heinz G. in dem Pflegeheim. „Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich habe mich auch im Umfeld der Kollegen sehr wohlgefühlt“, erzählt er vor Gericht.

Kollegin beobachtete Heinz G.

Auch Einrichtungsleiter Ulrich Spies ahnte nicht, zu was sein Mitarbeiter in der Lage war. Damals sagte er: „Uns ist bei dem Pfleger vorher nichts aufgefallen.“ Aufgeflogen waren die Taten, nachdem Heinz G. von einer Kollegin dabei beobachtet wurde, wie er am 24. Januar 2016 eine 92 Jahre alte Demenzpatientin umarmte, küsste und ihr an die nackte Brust fasste. Der Familienvater und die Innere Mission beendeten die Zusammenarbeit sofort. Heinz G. gestand im Zuge dessen, sich an weiteren Bewohnerinnen vergangen zu haben.

Der härteste Fall: Im August 2015 soll er eine 74 Jahre alte Seniorin auf dem Toilettenstuhl vergewaltigt haben. Zu einem späteren Zeitpunkt, während des Windelwechselns, soll er sie im Intimbereich berührt haben. Erst als die Bewohnerin erklärte, dass sie Schmerzen habe, soll er von ihr abgelassen haben.

Heinz G. stellte sich selbst bei der Polizei in Planegg. Dem 59-Jährigen drohen mehrere Jahre Haft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick
Bei der Bundestagswahl sind 923.820 Münchner aufgerufen, in vier Wahlkreisen ihre Stimmen abzugeben. In einer Serie stellen wir die Direktkandidaten vor. Hier finden Sie …
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick
S-Bahn: Störungen auf den Linien S2 und S8
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. Am Samstag gab es eine Störung auf der Linie S8. Als diese behoben war stockte es …
S-Bahn: Störungen auf den Linien S2 und S8
Stadtsparkasse macht weitere Filialen dicht - Das müssen Sie wissen
Für Stadtsparkasse-Kunden wird sich einiges ändern: Fünf Filialen schließen, zwölf werden nur noch mit Automaten besetzt und zehn öffnen nur noch in Teilzeit. Hier gibt …
Stadtsparkasse macht weitere Filialen dicht - Das müssen Sie wissen
Wer holt Münchens Direktmandate? CSU darf hoffen
Holt die CSU wieder alle Direktmandate in den vier Münchner Wahlkreisen? Eine weitere spannende Frage: Können CSU und SPD ihr Ergebnis vor vier Jahren zumindest halten? …
Wer holt Münchens Direktmandate? CSU darf hoffen

Kommentare