Kompliziert wie eine Gleichung mit mehreren Unbekannten ist die Planung des Ring-Knotens an der Chiemgaustraße (links), die das Büro Vieregg – Rössler durchgeführt hat.

Freie Wähler wollen Tunnel für Giesing

München - Für Michael Piazolo, Vorsitzender der Freien Wähler in München, hätte ein Bau an der Chiemgau- und Tegernseer Landstraße absolute Priorität.

Die Zukunft des Mittleren Rings nach Vollendung des Projekts am Kiesselbachplatz hat auch die Freien Wähler (FW) zu konkreten Vorschlägen angeregt. Sie präsentierten am Freitag eine erste Studie für eine Tunnellösung an der komplizierten Ecke von Chiemgau- und Tegernseer Landstraße in Giesing. Die Verkehrs-Denkfabrik Vieregg-Rössler lieferte dafür einen technischen Lösungsansatz. Und die CSU applaudierte, setzte aber andere Schwerpunkte bei der Reihung der späteren Tunnel-Vorhaben.

Die Freien Wähler sehen in einer Kombination der Tunnellösungen für die Tegernseer Landstraße und die Chiemgaustraße das nächste Ziel. Beide Projekte werden auf jeweils 180 Millionen Euro geschätzt. Damit liegen die Freien Wähler unter städtischen Schätzungen, weil sie konzeptionell und in der Durchführung billigere Methoden heranziehen.

Den Vorrang für die beiden korrespondierenden Ringabschnitte begründete Michael Piazolo, München-Vorsitzender der Freien Wähler, so: Zum einen tobt eine gewaltige Verkehrslawine mit 140 000 Fahrzeugen pro Tag auf der Tegernseer Landstraße. Und zum zweiten wohnen die Menschen nirgends so dicht am Ring wie an der Chiemgaustraße. Die CSU sieht statt der Chiemgaustraße die Landshuter Allee in der ersten Priorität.

Piazolo hatte schon im Vorjahr Lösungsansätze publiziert. Er fand mit seiner Ring-Inszenierung bei der Stadtverwaltung zwar eine Abnehmerin, aber keinen Widerhall, wie er beklagt.

„Das Handlungsprogramm der Stadt muss den ganzen Ring betrachten und einen Ablaufplan erstellen“, mahnte FW-Stadtrat Johann Altmann. Dazu gehöre insbesondere die Optimierung des Innsbrucker Rings samt der Neuordnung des Verkehrs im Kern von Ramersdorf. Der Stadtrat hat sich noch nicht auf ein Folgeprojekt nach dem Kiesselbachplatz festgelegt. Dort soll die Verkehrsfreigabe 2015 erfolgen.

Die Operation an der Tegernseer Land- und der Chiemgaustraße ist ein höchst pikantes Unternehmen - gleich wer sie planen will. Verkehrsberater Martin Vieregg ( Büro „Vieregg - Rössler“): „Die Spurführung ist ziemlich kniffelig.“ Um alle erforderlichen Fahrbeziehungen an diesem Knoten unterzubringen, müssen Tunnels sogar ins zweite Untergeschoss ausweichen.

Eine derart vielgliedrige Maulwurfslösung gibt es in München bislang nicht - nur eine Abbiegung nach diesem Muster ist bei den beiden Tunnelebenen Richard-Strauss-/Einsteinstraße verwirklicht.

Eberhard Geiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Studie für die Münchner Stadtviertel: Klarer Brennpunkt gefunden
Das Coronavirus hält die Wissenschaft in Atem. Eine neue Studie der AOK Bayern zeigt jetzt, wie unterschiedlich sich die Krankheit in einer Stadt wie München ausbreiten …
Corona-Studie für die Münchner Stadtviertel: Klarer Brennpunkt gefunden
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Corona und die Folgen für die Wirtschaft: Ein Münchner Traditionsunternehmen hat die Krise „schwer getroffen“. Nun musste gar ein Insolvenzantrag gestellt werden.
Corona-Schock: Münchner Traditionsunternehmen stellt Insolvenzantrag - „Krise hat uns schwer getroffen“
Raser-Alarm in München: Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf - Unternehmer erteilt nun Hausverbote
Der Polizei ist in München ein erfolgreicher Schlag gegen die Autoposer-Szene gelungen. Knapp 250 Raser wurden erwischt. 
Raser-Alarm in München: Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf - Unternehmer erteilt nun Hausverbote
Riesen Verkehrs-Chaos in München erwartet: Innenstadt wegen Demonstration fast dicht
In München kommt es am Donnerstag (9. Juli) zu Verkehrsbehinderungen. Grund ist ein Demonstrations-Zug von Schaustellern und Marktkaufleuten, die auf ihre Situation in …
Riesen Verkehrs-Chaos in München erwartet: Innenstadt wegen Demonstration fast dicht

Kommentare