Friedlicher Marsch für zivile Kriegs-Opfer

München - Knapp 400 Menschen haben in einem Schweigemarsch am Samstagmittag der im Gazastreifen getöteten Zivilisten gedacht.

"Die Demonstration wurde von Palästinensern organisiert und verlief äußerst friedlich", sagte ein Polizeisprecher. Die Menschen zogen ab 13 Uhr nach einer Kundgebung schweigend vom Sendlinger Tor-Platz über die Blumenstraße bis zum Marienplatz. Sowohl beim Zug als auch bei der Abschlusskundgebung gab es laut Polizei keinerlei Störungen. Am vergangenen Wochenende hatten mehr als 2000 Menschen in München für ein Ende der militärischen Auseinandersetzung im Gazastreifen demonstriert. (sri)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Initiatoren des Radentscheids einigen sich mit OB: Zehn Projekte pro Quartal
Die Sicherheit für Radfahrer soll bei der Umsetzung des Radentscheids München oberste Priorität haben. Darauf haben sich OB Dieter Reiter und die Initiatoren des …
Die Initiatoren des Radentscheids einigen sich mit OB: Zehn Projekte pro Quartal
Korruptionsbericht: Sieben Fälle von Bestechung bei der Stadt München
In sieben Fällen haben Münchner Bürger versucht, Mitarbeiter der Stadt zu bestechen. In einem weiteren Fall musste ein Angestellter der GWG seinen Hut nehmen, weil gegen …
Korruptionsbericht: Sieben Fälle von Bestechung bei der Stadt München
Baustelle Hauptbahnhof: Wohin verschwinden die Trinker? Stadt will Studie
Die Verwaltung will eine Untersuchung über die Situation von übermäßig oder krankhaft alkoholkonsumierenden Personen und Personengruppen in Auftrag geben. Die Studie …
Baustelle Hauptbahnhof: Wohin verschwinden die Trinker? Stadt will Studie
Streit um Haushalt: FDP wirft Groko blamable Bilanz vor
Die FDP und ihr OB-Kandidat Jörg Hoffmann kritisieren die Finanzpolitik von CSU und SPD. „Die Bilanz der zurückliegenden Jahre ist blamabel. Enorme Steuereinnahmen der …
Streit um Haushalt: FDP wirft Groko blamable Bilanz vor

Kommentare