+
Klärungsbedarf: OB Dieter Reiter (links) und Bürgermeister Josef Schmid.

Krisengipfel im Rathaus am Dienstagabend

Frust Neujahr! Erster Groko-Streit des neuen Jahres

  • schließen
  • Sascha Karowski
    Sascha Karowski
    schließen

München - Es knirscht schon wieder im Rathaus – OB Dieter Reiter (58, SPD) hat zum Krisengipfel geladen. Nach tz-Informationen treffen sich heute Abend, 19 Uhr, die Fraktions- und Parteispitzen zum Meinungsaustausch am Marienplatz!

„Es hat da an einigen Stellen gerumpelt“, sagt ein SPD-Insider. Und fragt man bei der CSU nach der Stimmung in der Kooperation, heißt es: „Die ist gut, wir haben uns ja auch drei Wochen nicht gesehen.“

Hintergrund für die Schwingungen ist der Zoff in der vergangenen Vollversammlung. Da hatte der OB etwa einen Beschluss vom Vortag kassiert. CSU, Grüne und Piraten hatten gegen die SPD beschlossen, dass künftig der Ausschuss den Kulturstrand vergibt – nicht das Referat. Der Beschluss verstoße laut Reiter gegen geltendes Recht. Doch den Genossen war nicht nur das schwarz-grüne Votum aufgestoßen. Auch die Frotzelei von CSU-Vize Michael Kuffer nervte die Roten. Der 44-Jährige hatte unter anderem beim Thema Sicherheit der SPD bescheinigt, sie watschele im Entengang hinterher.

Die CSU wiederum war sauer, weil die SPD plötzlich Forderungen des Bürgerbegehrens „Saubere Luft für München“ in den Luftreinhalteplan aufnehmen wollte. Die SPD gilt bei der Union als sprunghaft, wenig verlässlich. Die Roten hielten sich nicht an Absprachen, heißt es.

Ein Grund dafür könnte ein Wandel in der Führung sein. Einst wurde kolportiert, dass SPD-Chef Alexander Reissl und CSU-Chef Hans Podiuk Deals ausgeklüngelt haben, denen die Fraktionen dann nur noch zustimmen durften. Nun gebe „es keine Vereinbarungen mehr ohne unsere Zustimmung“, heißt es von den Genossen. Und bei der CSU wiederum wird die SPD tatsächlich als Verhandlungspartner empfunden, der schwieriger geworden ist. „Wir wissen oft nicht, mit wem wir über welche Themen reden müssen“, beklagen sich die Schwarzen. Es gibt also einiges zu klären.

Terrorangst, Armut und Startbahn: OB Reiter im Interview über die Themen 2017

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier gehen die Stadt-Sheriffs auf Streife
92 Stadt-Sheriffs werden künftig in München auf Streife gehen und kontrollieren, ob das Alkohol- und Bettelverbot eingehalten wird - allerdings nicht an der Isar. 
Hier gehen die Stadt-Sheriffs auf Streife
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Mit gefälschten Kreditkarten geshoppt: Polizei nimmt Student fest
Luxushandtaschen und teure Uhren im Wert von 18.000 Euro haben vier Männer in München eingekauft, alles mit gefälschten Kreditkarten. Doch einer machte einen Fehler - …
Mit gefälschten Kreditkarten geshoppt: Polizei nimmt Student fest
Munich Mash: Wakeboard-Finale wegen des Wetters verschoben
Wegen der Wetterlage müssen die Organisatoren beim Munich Mash umplanen: Das Wakeboard-Finale wird nach hinten verschoben. Aber es gibt einen Lichtblick.
Munich Mash: Wakeboard-Finale wegen des Wetters verschoben

Kommentare