Feuerwehr gibt Entwarnung

Gas-Alarm in vielen U-Bahnhöfen am Samstagmorgen - Ursache gefunden

Am Samstagvormittag ist es im Münchner U-Bahn-Netz zu einem Gas-Alarm gekommen - in verschiedenen Haltestellen. Inzwischen ist die Ursache gefunden.

Nordfriedhof! Münchner Freiheit! Poccistraße! Klinikum Großhadern! Die U-Bahn-Haltestellen, in denen es am Samstagvormittag einen Gasalarm gab, sind weit durch die Stadt verstreut.

Angefangen hatte alles, als ein Mitarbeiter der MVG einen gasähnlichen Geruch im Bereich des U-Bahnhof Nordfriedhof feststellte. Er alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Kurz darauf riefen noch weitere aufmerksame Bürger bei der Integrierten Leitstelle an und meldeten ebenfalls eine Geruchsbelästigung an der Münchner Freiheit sowie der Haltestelle Poccistraße. 

Die Einsatzkräfte der Feuerwachen Milbertshofen, Schwabing und Mitte konnten bereits an der Oberfläche einen Gasgeruch wahrnehmen. Deshalb wurde vorsichtshalber der U-Bahnverkehr im Bereich Münchner Freiheit und Studentenstadt still gelegt. Die eingesetzten Kräfte kontrollierten den Bereich mit speziellen Messgeräten, jedoch verliefen die Messungen alle negativ. 

Dann haben die Einsatzkräfte die Ursache gefunden: Es stellte sich heraus, dass aus einer Leitung eines Zuges Öl auf den heißen Fahrmotor tropfte, der dabei entstandene Dampf konnte als Ursache für den angenommen Gasgeruch identifiziert werden. 

Die beschädigte U-Bahn wurde vom Lokführer in ein Abstellgleis nach Großhadern gefahren, um dort inspiziert zu werden. Aufgrund dessen wurde noch die Feuerwache Sendling zum U-Bahnhof Klinikum Großhadern geschickt. 

Nach etwa einer Dreiviertelstunde konnte der Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Der entstandene Sachschaden am Zug kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Kruse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern
Donnerstage sind schlimm, die A 8 ist schlimm – und am schlimmsten ist der Tag vor Christi Himmelfahrt. Der ADAC hat seine Staubilanz 2017 veröffentlicht.
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Die Preisspirale auf dem Immobilienmarkt dreht sich immer rasanter – München bleibt der teuerste Standort für Wohnimmobilien in Deutschland. Und es wird noch schlimmer!
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Linie S7: Bahnübergangsstörung behoben
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Linie S7: Bahnübergangsstörung behoben
Gerichtsprozess: Messer-Attacke am Hauptbahnhof 
Diese beiden Buben haben es faustdick hinter den Ohren! Und ihre Fäuste bekommen auch diejenigen zu spüren, die mit ihnen streiten. So geschehen am 13. März 2017.
Gerichtsprozess: Messer-Attacke am Hauptbahnhof 

Kommentare