+
Ein Eurocity-Zug wie dieser musste auf dem Weg von Stuttgart nach München gestoppt werden, weil gas ausgetreten war. 

Bahn-Mitarbeiter muss ins Krankenhaus

Gas im Bordbistro: Eurocity aus München gestoppt

Irgendwann wurde sogar der Zugführerin übel. Ein Eurocity aus München musste gestoppt werden. Der Grund: Eine Gasflasche war undicht.

München/Amstetten - Ein Leck an einer Gasflasche hat im Bordbistro eines Zuges einen Rettungseinsatz ausgelöst und für Verspätungen gesorgt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Eurocity am Samstag auf dem Weg von München nach Stuttgart, als ein im Bistro tätiger Bahn-Mitarbeiter über Schwindel und Übelkeit klagte. 

Endstation Bahnhof Amstetten

Da auch die Zugführerin Symptome zeigte, wurde der Zug am Bahnhof Amstetten (Alb-Donau-Kreis) gestoppt. Die Absperrhähne der Gasflaschen wurden geschlossen. Der Mitarbeiter wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Durch den Vorfall kam es zu Verspätungen. Eine Gasflasche war den Angaben zufolge wohl nicht richtig angeschlossen.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mietpreisbremse ohne Wirkung: Ude zeichnet düsteres Bild - nächster Tiefschlag droht
Die Mietpreisbremse ist offenbar wirkungslos. Seit ihrer Einführung 2015 seien die Mietpreise in München um 19 Prozent gestiegen, meldet das Portal Immowelt.
Mietpreisbremse ohne Wirkung: Ude zeichnet düsteres Bild - nächster Tiefschlag droht
Diskriminierung bei der Wohnungssuche: So werden ausländische Bewerber benachteiligt
Peter Rieger und Manfred Schenk – oder Serkan Öztürk und Mustafa Pamuk: Bei der Wohnungssuche helfen deutsche Namen hierzulande noch immer.
Diskriminierung bei der Wohnungssuche: So werden ausländische Bewerber benachteiligt
Tipps zum Wochenende: Zwischen Harley-Treffen und Roseninsel - allerhand geboten im Freistaat
Das Wochenende bietet beste Unterhaltung für Kinder, Mittelalter-Fans und PS-Fans. Aber auch die Festgänger kommen voll auf ihre Kosten.
Tipps zum Wochenende: Zwischen Harley-Treffen und Roseninsel - allerhand geboten im Freistaat
Kaffee-To-Go-Wahnsinn: KVR-Kantine schafft Wegwerf-Becher ab
Im Kampf gegen die Flut von Einweg-Getränkebechern geht die Stadt mit gutem Beispiel voran. Die städtischen Kantinen setzen jetzt konsequent auf Mehrweg, um die Umwelt …
Kaffee-To-Go-Wahnsinn: KVR-Kantine schafft Wegwerf-Becher ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.