Geisterfahrer flüchtet nach Unfall in den Wald

Kulmbach - Mit der Flucht in einen Wald endete am späten Sonntagabend die Fahrt eines Geisterfahrers auf der Autobahn 70. Der Autofahrer, der sich nach einer Routinekontrolle in Bayreuth auf der Flucht vor der Polizei befand, kollidierte hinter der Anschlussstelle Kulmbach-Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) mit einem Kleintransporter.

Nach dem Unfall flüchtete er zu Fuß in einen Wald. Aufgrund der starken Beschädigung seines Fahrzeugs schließt die Polizei nicht aus, dass der Fahrer verletzt ist. Die Suche nach ihm verlief nach Angaben der Ermittler bislang erfolglos. Die A 70 war wegen des Unfalls für rund zwei Stunden gesperrt.

dpa

Auch interessant

Kommentare