+
Mit diesem Bild hatte die Polizei nach dem Täter gesucht.

Fahndungsbild der Polizei führte zum Erfolg

Seriendieb gefasst: Er schlug regelmäßig in Gaststätten zu

München - Die Polizei hat in der vergangenen Woche ein Fahndungsfoto veröffentlicht, das einen Seriendieb zeigen soll. Er soll regelmäßig in Münchner Gaststätten zugeschlagen haben. Jetzt ist der Mann offenbar gefasst. 

Update, Sonntag, 30.10.16:

Der Seriendieb ist gefasst. Am Sonntag in der Früh konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter nach einem Hinweis aus der Bevölkerung im Münchner Norden festnehmen. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Über 40 Diebstähle angezeigt

Seit dem Jahr 2013 waren im Zuständigkeitsbereich der Münchner Polizei über 40 Diebstähle angezeigt worden. Nach Auswertungen von Bildern von Überwachungskameras und umfangreichen Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei konnten die Taten dem bis dahin unbekannten Täter sicher zugeordnet werden.

Der Täter besuchte meist zwischen 18.30 Uhr und Mitternacht Gaststätten in der Münchner Innenstadt und entwendete dort aus Jacken oder abgestellten Taschen verschiedene Geldbeutel. Direkt nach seinen Taten ging er mit EC- sowie Kreditkarten, die sich in den Geldbeuteln befanden, zu nahe gelegenen Geldautomaten und versuchte, dort mit den Karten Bargeld zu bekommen.

Dazu kaufte er mit den Kreditkarten an Fahrscheinautomaten MVG-Streifenkarten und Zugfahrkarten. An diesen Automaten ist die Eingabe einer PIN-Nummer zum Teil nicht erforderlich. Bei den Taten entstand bislang ein Schaden von über 20.000 Euro. 

Auf dem Bildern hatte der Mann nach Polizeiangaben auffällig oft die Lippen zusammengepresst, was ihm in den Medien den Namen „Lippenpresser“ eingebracht hat.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht München in der vergangenen Woche einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aberwitzige Aktion der Bahn gegen „schwarzfahrende“ Seniorin: Sie soll jetzt 2,90 Euro zahlen
Was Hilde H. in der S-Bahn passiert ist, hat unter den Lesern einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Wie könne man mit einem ehrlichen Fahrgast so umgehen? „Ein …
Aberwitzige Aktion der Bahn gegen „schwarzfahrende“ Seniorin: Sie soll jetzt 2,90 Euro zahlen
Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Eine Besucherin hat sich an einer Glasscheibe im Giraffengehege des Tierparks den Kopf gestoßen – und dann den Tierpark verklagt. 
Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
Guglhupf von Rischart – verpackt in Plastikboxen: Das sorgte zuletzt bei Münchnern für Empörung, nachdem der Verein Green City den Missstand öffentlich gemacht hatte. 
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
E-Autos: Die schleichende Revolution
Bei den Münchner Auto Tagen bilden sich Menschentrauben um E-Fahrzeuge. Für den Kauf fehlen wenige Argumente. Der Diesel, so scheint es, hat erst einmal ausgedient.
E-Autos: Die schleichende Revolution

Kommentare