+
Javad H. und Masoud A. wird der Prozess am Landgericht gemacht

Mit der Schere niedergestochen

Gerichtsprozess: Messer-Attacke am Hauptbahnhof 

  • schließen

Diese beiden Buben haben es faustdick hinter den Ohren! Und ihre Fäuste bekommen auch diejenigen zu spüren, die mit ihnen streiten. So geschehen am 13. März 2017.

Da hatten Javad H. (17) und Masoud A. (19) es auf einen Bekannten abgesehen und stachen ihn laut Anklage mit einer Schere nieder, traten und prügelten zudem noch auf den Verletzten ein. Deshalb mussten sie jetzt vor Gericht.

Die Tat räumten sie nach zähen Gesprächen schließlich ein. Angeblich hatten sie ihre Ehre wiederherstellen wollen und seien deshalb so brutal geworden. Der Hintergrund: Der Bekannte war mit der Schwester von Javad H. zusammen, womit H. offensichtlich nicht einverstanden gewesen war. Laut Anklage vermuteten die beiden Angeklagten, dass er Nacktbilder von der Schwester besitze und diese verbreiten wolle. Im Rahmen einer Aussprache wollten sie das klären – und griffen den Bekannten an. Am Hauptbahnhof waren mehrere Beteiligte in die Schlägerei verwickelt gewesen. Mit der acht Zentimeter langen Klinge stach Javad H. schließlich zu und fügte dem Freund seiner Schwester eine Wunde zu, die von der rechten Augenbraue bis zum Ohr reichte. Der zweite Stich traf den Nacken, weitere verletzten ihn am Rücken. Sein Tod wurde laut Anklage „billigend in Kauf“ genommen. Jetzt droht den Burschen Haft!

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arzt-Einsatz am Stachus: Ärger auf der Stammstrecke - Probleme auch auf den Außenästen
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Arzt-Einsatz am Stachus: Ärger auf der Stammstrecke - Probleme auch auf den Außenästen
Nächster Inflationsschock: Taxi-Fahren in München wieder teurer
Wer regelmäßig Fahrten mit dem Taxi unternimmt, der muss in München künftig tiefer in den Geldbeutel greifen. Aber: Je weiter man fährt, umso günstiger wird es.
Nächster Inflationsschock: Taxi-Fahren in München wieder teurer
Radikale Verkehrswende gefordert: Autofreie Altstadt bis zum Jahr 2025?
Die Verkehrswende in München liegt den Grünen am Herzen. Die Münchner Rathaus-Regierung fordert die Partei auf, ihr „Schneckentempo“ zu beenden und meint konkret zwei …
Radikale Verkehrswende gefordert: Autofreie Altstadt bis zum Jahr 2025?
Neue Schock-Zahlen: Verkehr in München und Umland nimmt zu - Das plant der MVV
Es wird immer voller im Großraum München: Im Gleichklang mit den steigenden Einwohnerzahlen wird auch der Verkehr in und um die Landeshauptstadt weiter zunehmen. Doch es …
Neue Schock-Zahlen: Verkehr in München und Umland nimmt zu - Das plant der MVV

Kommentare