Gern gehört: Bayerischer Dialekt

Allensbach - Bayerisch steht auch außerhalb des Freistaates einer Allensbach-Umfrage zufolge hoch im Kurs. 35 Prozent aller Deutschen hören die bajuwarische Mundart besonders gern, wie das Institut für Demoskopie mitteilt. Auf Platz zwei liegt das norddeutsche Platt mit 29 Prozent, gefolgt von Berlinerisch mit 22 Prozent.

Die Meinungsforscher vermuten, dass die bundesweite Beliebtheit des Bayerischen mit dem sprachlichen Selbstbewusstsein der Bayern zusammenhängt. Denn keine andere deutsche Region ist so verliebt in den eigenen Dialekt wie die Bayern. 77 Prozent von ihnen betonen, dass sie ihre Mundart besonders gern mögen. In Norddeutschland sagen das 65 Prozent von ihrer eigenen Mundart, aber nur 46 Prozent der Berliner.

Unter den Dialekten, die dagegen regelrechte Aversionen auslösen, steht das Sächsische ganz oben. 54 Prozent der Bundesbürger bekennen, dass sie das Sächsische überhaupt nicht hören mögen. Vom Bayerischen und Berlinerischen sagen das je 21 Prozent, vom Schwäbischen 17 Prozent.

Gesprochen allerdings werden Dialekte immer weniger, wie die Demoskopen beobachtet haben. 1991 gaben noch 41 Prozent der Ostdeutschen an, Dialekt sei ihre normale Umgangssprache. Heute sind es nur noch 33 Prozent. Der gleiche Trend ist in Westdeutschland zu beobachten. 1991 war für 28 Prozent der Bevölkerung der Dialekt an der Tagesordnung, gegenwärtig sind es nur noch 24 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Technische Störung: Weiterhin Beeinträchtigungen auf dieser S-Bahn-Linie
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Technische Störung: Weiterhin Beeinträchtigungen auf dieser S-Bahn-Linie
Nach Münchner Amoklauf am OEZ: Urteil gegen Waffenverkäufer rechtskräftig 
Zu sieben Jahren Haft wurde Philipp K. wegen des Verkaufs von Waffen an den Münchner Amokläufer verurteilt. Nun ist das Urteil gegen den Verkäufer rechtskräftig. 
Nach Münchner Amoklauf am OEZ: Urteil gegen Waffenverkäufer rechtskräftig 
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Die Zahl der Eigenbedarfskündigungen steigt und steigt. Sozialreferentin Dorothee Schiwy fordert gesetzliche Verschärfungen, um Mieter besser zu schützen.
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Nach vier Wochen Restaurierung: Dieses Wahrzeichen Münchens kehrt zurück
Das Deutsche Museum in München bekommt schon bald einen neuen Eingangsbereich. Nun kehrte auch die wertvolle Uhr zurück in den Hof des Museums.  
Nach vier Wochen Restaurierung: Dieses Wahrzeichen Münchens kehrt zurück

Kommentare