Zweifacher Auto-Raub

Gestohlener Mini aus München schafft es weit - doch in Ungarn ist Schluss

Gleich zwei Fahrzeuge wurden in München gestohlen. Eines der beiden Autos wurde bereits gefunden - in einem anderen Land. Vom Zweiten fehlt bislang jede Spur. Die Polizei sucht Zeugen.

München - Am Montag, 14. August, wurde ein in München gestohlener Wagen an der serbisch-ungarischen Grenze sichergestellt. Der 53-jährige serbische Fahrer des Minis wollte laut Polizei aus Ungarn ausreisen und fuhr deshalb an den Grenzübergang Röszke. Er zeigte den Beamten eine gefälschte Zulassungsbescheinigung vor, woraufhin die ungarischen Grenzbeamten den Wagen sicherstellten und den 53-Jährigen vorläufig festnahmen.

Das Fahrzeug wurde zwischen Donnerstag, 03. August, und Montag, 14. August, in München-Steinhausen entwendet.

Ziemlich zeitgleich wurde ein weiterer Pkw gestohlen. Der bislang noch nicht aufgefundene BMW X1 wurde zwischen dem 12. August und dem 14. August in der Neckarstraße - nur wenige Hundert Meter vom Tatort des Mini-Diebstahls entfernt - entwendet.

Zeugenaufruf der Polizei: 

Personen, die verdächtige Wahrnehmungen oder Beobachtungen im Tatzeitraum zwischen Samstag, 12.08.2017, 20.30 Uhr und Montag, 14.08.2017, 08.00 Uhr, gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 51, Tel. 089/2910- 0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm / tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Eine Besucherin hat sich an einer Glasscheibe im Giraffengehege des Tierparks den Kopf gestoßen – und dann den Tierpark verklagt. 
Frau holt sich blutige Nase am Giraffenhaus - und verklagt Tierpark Hellabrunn
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
Guglhupf von Rischart – verpackt in Plastikboxen: Das sorgte zuletzt bei Münchnern für Empörung, nachdem der Verein Green City den Missstand öffentlich gemacht hatte. 
Nach Shitstorm: Bäckerei Rischart lenkt ein und will die Kunden entscheiden lassen
E-Autos: Die schleichende Revolution
Bei den Münchner Auto Tagen bilden sich Menschentrauben um E-Fahrzeuge. Für den Kauf fehlen wenige Argumente. Der Diesel, so scheint es, hat erst einmal ausgedient.
E-Autos: Die schleichende Revolution
Übergriff im Flüchtlingsheim: Wurde Angela O. vergewaltigt?
Nahom T. soll die 61-jährige Angela O., die ebenfalls in der Riemer Unterkunft lebt, vergewaltigt haben. Dem jungen Afrikaner wird jetzt der Prozess am Amtsgericht …
Übergriff im Flüchtlingsheim: Wurde Angela O. vergewaltigt?

Kommentare