+
Die 40 Jahre alten Gleise müssen erneuert werden.

Ab Oktober

Gleisarbeiten auf der U3: MVG plant Ersatzfahrten

München - Mehr als 40 Jahre alt sind die Gleisanlagen der U-Bahn zwischen dem Scheidplatz und der Münchner Freiheit – und damit ganz schön in die Jahre gekommen. Deshalb sollen sie ausgetauscht werden.

Ab Oktober ist es so weit. Dass allerdings während der Arbeiten die Strecke für fünf Monate für die U3 gesperrt wird, gefällt nicht jedem.

Bereits Anfang Juni stellte deshalb Stadtrat Manuel Pretzl (CSU) eine Anfrage an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und die Münchner Verkehrsgesellschaft MVG. Darin erkundigte er sich nach Alternativen zu der unpopulären Sperrung. Nun liegt die Antwort vor.

Darin heißt es, zu der Sperrung gebe es keine Alternativen und auch eine kürzere Bauzeit sei nicht möglich. Die Sperrung sei nötig, da für die Bauarbeiten nicht nur beide Gleise gleichzeitig, sondern auch der Bahnhof am Bahnsteig Bonner Platz benötigt werden. Letzterer dient während der Bauarbeiter als Logistikfläche, auf der unter anderem Baumaterialien gelagert werden sollen. Sollte es zu Problemen in der U-Bahn kommen, stünde der Bahnhof als Nothalt nicht zur Verfügung. Unter diesen Umständen sei laut MVG „jeder Fahrgastbetrieb ausgeschlossen“.

In einem Punkt allerdings macht die MVG den Fahrgästen Hoffnung: Man plane derzeit zu Stoßzeiten umsteigefreie Verbindungen zwischen Moosach und der Innenstadt über den Streckenverlauf der U2 anzubieten. Da diese Pläne sich aber noch in der Genehmigungsphase befinden, kann die Verkehrsgesellschaft noch keine verbindlichen Versprechungen machen.  

Münchens schönste U-Bahnhöfe

ans

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess um 51 Kilo Gras
In München standen drei Männer wegen Beihilfe zum Drogenhandel vor Gericht. Alle drei gestanden die Tat. 
Prozess um 51 Kilo Gras
Interview: Das sind die Pläne der neuen Jugendamts-Chefin
Am 1. August tritt die Südtiroler Psychologin Esther Maffei (45) ihren Dienst als neue Jugendamtschefin an. Sie will die Behörde neu ordnen, von geschlossenen …
Interview: Das sind die Pläne der neuen Jugendamts-Chefin
Mutter und Tochter leben in Moder-Keller
In der Kellerwohnung von Savina D´Orsa schimmelt und modert es. Eine Mietminderung wird ihr jedoch nicht gewährt. Was der Meiterverein dazu sagt: 
Mutter und Tochter leben in Moder-Keller
Linke wollen soziales Tarifsystem für den MVV
Einfachere MVV-Tarife fordern die Linken im Stadtrat. Die Verwaltung solle sich für ein sozialgerechtes Gebührensystem einsetzen. Wie das aussehen soll, lesen Sie hier: 
Linke wollen soziales Tarifsystem für den MVV

Kommentare