1 von 13
500 Krampusse erschreckten am Sonntag die Christkindlmarktbesucher in der Innenstadt.
2 von 13
500 Krampusse erschreckten am Sonntag die Christkindlmarktbesucher in der Innenstadt.
3 von 13
500 Krampusse erschreckten am Sonntag die Christkindlmarktbesucher in der Innenstadt.
4 von 13
500 Krampusse erschreckten am Sonntag die Christkindlmarktbesucher in der Innenstadt.
5 von 13
500 Krampusse erschreckten am Sonntag die Christkindlmarktbesucher in der Innenstadt.
6 von 13
500 Krampusse erschreckten am Sonntag die Christkindlmarktbesucher in der Innenstadt.
7 von 13
500 Krampusse erschreckten am Sonntag die Christkindlmarktbesucher in der Innenstadt.
8 von 13
500 Krampusse erschreckten am Sonntag die Christkindlmarktbesucher in der Innenstadt.

Greißliche Krampusse erschrecken Münchner

  • schließen

München - Waren die Münchner Kindl etwa nicht brav? Könnte man meinen mit Blick auf die schauerlichen Gestalten, die am Sonntag über den Christkindlmarkt in der Innenstadt liefen.

500 Krampusse waren es. Aber keine Angst, die dunklen Gefährten des gütigen Nikolaus waren nicht da, um ungezogene Kinder zu bestrafen. Sie wollten sie nur erschrecken. Denn Hand auf’s Herz, Kinder: Sich zu gruseln, macht doch Spaß, wenn man weiß, dass nichts passieren kann, oder? Und ein beeindruckender Anblick waren die Krampusse allemal. Kein Wunder, dass die 500 Jahre alte Tradition des Krampuslaufens eine Renaissance erlebt. Den Münchner Sparifankerl-Pass (Pass nennt man eine Gruppe von Krampussen in Begleitung des Nikolaus) gibt’s seit gut zehn Jahren.

bst

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
Wie drei Mädchen die Polizei auf die Spur einer Mega-Einbrecherbande führten
Drei Mädchen waren es, die die Münchner Polizei auf die Spur eines internationalen Einbrecherclans geführt haben. Zeitweise war die Bande womöglich für nahezu jeden …
Wie drei Mädchen die Polizei auf die Spur einer Mega-Einbrecherbande führten
Tief unterm Stachus: Hier schlägt das eisige Herz Münchens - Bilder
Die Münchner Stadtwerke bauen ais in Sachen erneuerbare Energien. Eine Variante ist Fernkälte, bei der Grundwasser und unterirdische Stadtbäche genutzt werden. Was das …
Tief unterm Stachus: Hier schlägt das eisige Herz Münchens - Bilder
Ozapft is - Maibock-Wochen im Bier- und Oktoberfestmuseum
In den nächsten Wochen  gibt es im Museumsstüberl im Oktoberfestmuseum 
Ozapft is - Maibock-Wochen im Bier- und Oktoberfestmuseum

Kommentare