Zwei Tote und zwei schwerverletzte Polizisten bei Einsatz in der Pfalz

Zwei Tote und zwei schwerverletzte Polizisten bei Einsatz in der Pfalz
+
Diese Nager holten Mitarbeiter des Tierheims aus Amberg nach München.

Mäuse und Ratten in Tierheim

Größter illegaler Tiertransport: Mehr als 800 Nager nun in München

  • schließen

Die Polizei hat auf einem Autobahnparkplatz in der Oberpfalz einen illegalen Tiertransport mit mehr als 7000 Tieren gestoppt. Über 800 Tiere wurden nun nach München gebracht.

Auf so viele kleine Nager ist das Tierheim in München nicht eingestellt gewesen: 788 Mäuse und 51 Ratten holten Mitarbeiter aus München am Sonntagabend im Tierheim Amberg ab. „Das ist eine große Herausforderung“, sagt Betriebsleiter Conrad Dreßler. „Wir mussten improvisieren und einen Raum umräumen.“ Als die Mitarbeiter sich auf den Weg nach Amberg machten, rechneten sie mit rund 250 Nagern. Doch als sie die Dimension des illegalen Transports sahen, wurde ihnen schnell klar, dass sie wesentlich mehr Tiere mit nach München nehmen mussten.

Um die 7000 Tiere hatte die Polizei bei einer Routinekontrolle auf einem Parkplatz bei Amberg befreit. In dem Kastenwagen aus Tschechien waren Kaninchen, Ratten und Mäuse, aber auch geschützte Exoten wie Chamäleons, Chinchillas und Axolotl. Tierschützer sprechen vom wohl größten illegalen Transport der Republik. Die Viecherl wurden auf Tierheime im gesamten süddeutschen Raum verteilt. Der Bayerische Landesverband des Tierschutzbundes übernahm die Koordination.

Zwei gerettete Mäuse zeigt Betriebsleiter Conrad Dreßler.

Die 800 Nager, die derzeit in München sind, werden jetzt auf andere Tierheime in Bayern verteilt. Dreßler sagt: „Wir haben die Kapazität einfach nicht.“

Lesen Sie auch: Wie eine Maus zum Star der Inspektion 16 wurde

weg

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auf der Facebook-Seite „Mein Trudering/Riem“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Taxler wollte Terrorist werden: 32-Jähriger war fast in Syrien - dann kehrte er zurück 
Ein 32-jähriger Taxifahrer aus München radikalisierte sich und wollte für den Islamischen Staat sterben. An der Grenze zum Kriegsgebiet machte er einen Rückzieher. Nun …
Münchner Taxler wollte Terrorist werden: 32-Jähriger war fast in Syrien - dann kehrte er zurück 
Mieten in München: Offenbar Ende des Immo-Irrsinns in Sicht
Nicht nur Münchner Mieter verzweifeln an den stetig steigenden Kosten. Laut Experten winkt bald aber ein Ende des Immo-Irrsinns. Hier äußern sie sich.
Mieten in München: Offenbar Ende des Immo-Irrsinns in Sicht
Störung bei S2 und S8: Verspätungen und Umleitungen im Berufsverkehr
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Störung bei S2 und S8: Verspätungen und Umleitungen im Berufsverkehr
Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
Ihren Flug verpasste ein Münchner Paar um ganze sieben Minuten. Nach einem Unfall schaffte es Judith Gimm nicht schnell genug zum Check-In am München Flughafen. Der …
Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 

Kommentare