+
Hans Müller ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Der ehemaliger Großbäcker, lebte am Starnberger See.

Gründer des Back-Imperiums Müller-Brot

Großbäcker Hans Müller im Alter von 87 Jahren gestorben

Hans Müller, Inhaber einer der größten Bäckereien Europas, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. 

München– 400 Filialen gehörten einst zu seinem Back-Imperium, 3000 Mitarbeiter hat er zu Spitzenzeiten in seinem Unternehmen beschäftigt: Hans Müller, Inhaber einer der größten Bäckereien Europas, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Zuletzt lebte der einstige Chef von Müller-Brot zurückgezogen auf einem Gut bei Berg am Starnberger See.

Müller, der mit 19 Jahren die Bäckerei der Eltern in München-Giesing übernommen hatte, setzte auf Größe. In Neufahrn im Kreis Freising errichtete er eine Großbäckerei mit vollautomatischer Semmelproduktionsanlage – und belieferte Supermärkte. Als „Brezn-König“ wurde er bekannt. 2003 allerdings verkaufte er seine Firma – was er im Nachhinein als schweren Fehler bezeichnete. Sein Nachfolger wirtschaftete Müller-Brot ab, ab 2009 hatte das Nachfolge-Unternehmen mit einem schweren Hygieneskandal zu kämpfen, als Schaben und Käfer in den Produktionsräumen gefunden wurden, auch Mäusekot und Speisereste. Zunächst erfolgte ein Produktionsstopp, 2012 musste Insolvenz angemeldet werden. Für Hans Müller war das ein schwerer Schlag. Er bezeichnete die Käufer seines Unternehmens später in der Öffentlichkeit als „Verbrecher“. Auch privat erlitt Müller damals einen schweren Schlag: Sein Sohn (45) starb an der Muskelschwund-Krankheit ALS. Seine Tochter Eva kaufte später mit dem Münchner Bäcker Franz Höflinger einen Teil der Firma Müller-Brot zurück.

Beerdigung von Hans Müller am Münchner Ostfriedhof 

Der Verstorbene wird am kommenden Montag, 25. Juni, auf dem Münchner Ostfriedhof beigesetzt. 

mm/mdu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Probleme an Hackerbrücke behoben: Pendler warteten ohne Durchsage
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Probleme an Hackerbrücke behoben: Pendler warteten ohne Durchsage
Mutmaßlicher Islamist in München vor Gericht: Mittel zum Bombenbau gefunden
Ein mutmaßlicher Islamist, der in München vor Gericht steht, soll den Bau einer Bombe geplant haben. Die Polizei fand eine Anleitung zum Bombenbau.
Mutmaßlicher Islamist in München vor Gericht: Mittel zum Bombenbau gefunden
Wohnen, Pendeln, Arbeiten: Experten sagen, ob wir in München oder auf dem Land (besser) leben werden
Die Preise? Nahezu unbezahlbar. Der Wohnraum? Immer knapper. Und trotzdem ziehen noch mehr Menschen nach München und ins schöne Umland. Führende Experten stellen für uns …
Wohnen, Pendeln, Arbeiten: Experten sagen, ob wir in München oder auf dem Land (besser) leben werden
Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Schluss mit „Nächster Halt“: Ab sofort erklingt in U- und Trambahnen nur noch ein kurzes Klingelsignal, bevor die Haltestelle genannt wird. Die Rückmeldungen sind …
Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 

Kommentare