+
Andreas Nagel war das Sprachrohr der Münchner Fahrgäste. 

Die Stimme der Fahrgäste

Gründer der Aktion Münchner Fahrgäste überraschend verstorben

  • schließen

München - Trauer um einen Unbequemen: Andreas Nagel starb plötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren. Er war der Gründer und die Seele der Aktion Münchner Fahrgäste.

Andreas Nagel, Gründer und Seele der Aktion Münchner Fahrgäste, ist tot. Er starb überraschend am Freitag in München, wie Aktions-Mitglied Stefan Hofmeir gestern bestätigte. Der 57-Jährige habe sich nicht wohl gefühlt und wollte zum Arzt gehen. „Vor der Praxis ist er dann zusammengebrochen“, so Hofmeir.

Nagel hatte 1989 die Aktion Münchner Fahrgäste gegründet und sich seither auf vielen Ebenen für mehr Qualität und Sicherheit im Nahverkehr eingesetzt. Für die Verhaltens- und Selbsthilfetrainings in der S-Bahn, die er zusammen mit der Polizei entwickelt hat, ist Nagel 2012 mit dem Bayerischen Nahverkehrspreis ausgezeichnet worden. 22 Jahre lang war der gebürtige Stuttgarter als Mitglied der Wählergruppe David contra Goliath im Bezirksausschuss (BA) Bogenhausen aktiv. Sein Dickschädel, mit dem er seine Anliegen vertrat, war gefürchtet. „Er konnte heftig werden“, erinnert sich BA-Chefin Angelika Pilz-Strasser (Grüne). „Aber es gab keinen Abend, wo er nicht anschließend gekommen wäre, um ein paar versöhnliche Worte zu sagen.“ Die Nachricht vom Tod sei im Gremium mit großer Bestürzung aufgenommen worden. 

Am 26. Januar um 19 Uhr soll in St. Ludwig eine Trauerfeier für Andreas Nagel stattfinden. 

Peter T. Schmidt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

E-Autos: Die schleichende Revolution
Bei den Münchner Auto Tagen bilden sich Menschentrauben um E-Fahrzeuge. Für den Kauf fehlen wenige Argumente. Der Diesel, so scheint es, hat erst einmal ausgedient.
E-Autos: Die schleichende Revolution
Houston, bitte kommen, wir müssen nach San Francisco
Zwei Städte in den USA, die gegensätzlicher kaum sein könnten, warten auf Ihren Besuch. Wollen Sie Hippie-Spirit oder die unendlichen Weiten des Weltalls erkunden?
Houston, bitte kommen, wir müssen nach San Francisco
Übergriff im Flüchtlingsheim: Wurde Angela O. vergewaltigt?
Nahom T. soll die 61-jährige Angela O., die ebenfalls in der Riemer Unterkunft lebt, vergewaltigt haben. Dem jungen Afrikaner wird jetzt der Prozess am Amtsgericht …
Übergriff im Flüchtlingsheim: Wurde Angela O. vergewaltigt?
MVV-Reform greift wohl erst 2019
Die MVV-Reform kommt. Doch wann? Angestrebt wurde Dezember 2018, das scheint immer unrealistischer zu werden. Vieles deutet darauf hin, dass es erst im kommenden Jahr so …
MVV-Reform greift wohl erst 2019

Kommentare