+
Ungewiss: Wird der zweite S-Bahn-Tunnel gebaut?

Grüne: Neuer Anlauf gegen S-Bahn-Tunnel

München - Der Landtag hat längst die Weichen für die zweite Stammstrecke gestellt. Jetzt wollen die Grünen verhindern, dass die Staatsregierung für den Baubeginn stimmt - weil wichtige Beschlüsse fehlen.

Die Grünen im Landtag machen weiter Druck gegen den Bau eines zweiten S-Bahn-Stammstrecken-Tunnels unter der Münchner Innenstadt. Per Dringlichkeitsantrag fordert die Fraktion, die Staatsregierung solle keinesfalls einem Beginn der Bauarbeiten zustimmen, bevor nicht alle Planfeststellungsbeschlüsse vorliegen. Denn genau dies hat Verkehrsminister Martin Zeil (FDP) vor. Andernfalls würde eine Realisierung des Vorhabens bis zu Winterspielen 2018 in München unmöglich, heißt es aus seinem Ministerium.

Erst kürzlich hatte der Landtag mit einem Grundsatzbeschluss die Weichen zum Bau des Tunnels gestellt. Derzeit aber sind weder die Planungen abgeschlossen, noch liegt ein konkretes Finanzierungskonzept für das rund zwei Milliarden Euro teure Vorhaben vor. Nicht zuletzt stehe die zweite Röhre in direkter Konkurrenz um die knappen Bundes- und Landesmittel zu vielen anderen Investitionsvorhaben des Schienenverkehrs in Bayern, erklärte der Abgeordnete Martin Runge (Grüne). „Von daher wäre es unverantwortbar, mit Baumaßnahmen für die zweite Röhre zu beginnen, bevor nicht das Projekt in Gänze von der Finanzierung her abgesichert ist und für alle drei Planfeststellungsabschnitte die Planfeststellungsbeschlüsse und Baurecht vorliegen“, mahnte Runge.

Bisher wurde nur für den Planabschnitt zwischen dem Hauptbahnhof und der Isar ein solcher Beschluss getroffen. Allerdings liegt hier auch eine Reihe von Klagen vor. Der Tunnelabschnitt westlich des Hauptbahnhofs wird derzeit umgeplant. Für den schwierigsten Tunnelteil unter Haidhausen, der schon zweimal geändert wurde, sind die Unterlagen laut Staatsregierung im Februar ins Planfeststellungsverfahren eingereicht worden. Die Bauzeit sei hier aber auch kürzer als in den anderen Abschnitten, erklärte ein Sprecher des Verkehrsministeriums. Dort gibt man sich zuversichtlich, dass bis Sommer 2010 sowohl der Bau- und Finanzierungsvertrag zwischen Bahn und Freistaat als auch die Finanzierungsvereinbarung mit dem Bund erreicht werden kann.

Matthias Kristlbauer

Auch interessant

Kommentare