Dafür ÖPNV vergünstigen

Grüne: Parken in München soll teurer werden

  • schließen

Die Grünen setzen sich daher  in einem Antrag an OB Dieter Reiter (SPD) für höhere Parkgebühren in München ein.

München - Es ist wie ein ungeschriebenes Gesetz: Die Tarife für den Öffentlichen Nahverkehr steigen Jahr für Jahr. Nach Berechnungen der Grünen-Stadtratsfraktion summierten sich die Erhöhungen in den vergangenen zehn Jahren auf 30 Prozent. Was die Öko-Partei dabei besonders stört: Autofahrer kommen ungeschoren davon. Die Parkgebühren in München sind nämlich im selben Zeitraum stabil geblieben. Die Grünen setzen sich daher nun in einem Antrag an OB Dieter Reiter (SPD) für höhere Parkgebühren ein.

Aktuell beträgt der Obolus 2,50 Euro pro Stunde. Aufgrund einer Landesvorschrift liegt die Maximalgrenze bei 2,60 Euro. Die Grünen wollen, dass sich der OB beim Freistaat für eine Sonderregelung einsetzt. Stadtrat Paul Bickelbacher sagt: „Selbst in einer kleineren Stadt wie Stuttgart kostet die Stunde in der Innenstadt 3,50 Euro.“ Mehr Spielraum zur Erhöhung der Parkgebühren in der Altstadt und im Bahnhofsviertel wäre also dringend geboten – allein schon wegen der Probleme bei der Luftreinhaltung, meint Bickelbacher. Teureres Parken könnte nach Auffassung der Grünen den Kfz-Verkehr reduzieren. Die Stadt nimmt durch Parkgebühren pro Jahr etwa 20 Millionen Euro ein. Geld, das gemäß Stadtratsbeschluss für nachhaltige Mobilität verwendet werden soll. Bickelbachers Vorschlag: Mit einer Erhöhung der Parkgebühren könnte eine Nullrunde beim ÖPNV finanziert werden. Dies wäre sozial, weil von geringeren ÖPNV-Preisen vor allem Menschen mit geringerem Einkommen profitierten, so Bickelbacher.

Rubriklistenbild: © Bodmer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdbeeren selber pflücken in München und im Umland – Karte zeigt Ihnen die Felder
Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene ist es ein Event, selber Erdbeeren oder Heidelbeeren und Kirschen zu pflücken. Eine Karte zeigt Ihnen die Felder in München und …
Erdbeeren selber pflücken in München und im Umland – Karte zeigt Ihnen die Felder
Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
Man liebt oder man hasst sie - das Thema Tauben polarisiert die Stadt. Als eine Tierschützerin sich um eine verletzte Taube kümmern wollte, wurde sie von einem Mann …
Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.