Kampf um Erbe des umstrittenen Kunstsammlers 

Gurlitts Familie will Raubkunst zurückgeben

München - Die Familie des umstrittenen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt hat bekräftigt, NS-Raubkunst zurückgeben und große Teile der Sammlung öffentlich zeigen zu wollen - sofern sie den Rechtsstreit um das Erbe gewinnt.

Unterstützt von weiteren Angehörigen kämpft Gurlitts Cousine Uta Werner um Hunderte Kunstwerke, die Gurlitt kurz vor seinem Tod 2014 dem Kunstmuseum Bern zugesprochen hat.

"Es geht um die Vergangenheitsbewältigung einer deutschen Familie", erläuterte Werners Tochter Charlotte der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag), warum die Familie sich um das Erbe Gurlitts bemüht, dessen Testament sie für ungültig hält. "Wir wollen zeigen, dass eine deutsche Familie dazu in der Lage ist, mit allen Flecken, die da sein können."

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Messer an Hals gehalten: Brutales Räuber-Trio überfällt Teenager
München - Äußerst brutal hat ein Räuber-Trio zwei Jugendliche auf dem Pasinger Fußballplatz überfallen. Nun stehen die drei Angeklagten vor Gericht.
Messer an Hals gehalten: Brutales Räuber-Trio überfällt Teenager
Fandungserfolge bei der Bundespolizei
München - Das neue Jahr ist noch jung - die Bundespolizei kann aber bereits mehrere Fahndungserfolge verzeichnen. In den Münchner Bahnhöfen wurden von den Beamten …
Fandungserfolge bei der Bundespolizei
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München - Jedes Wochenende ist in München volles Programm - da ist es schwer, die Übersicht zu behalten. Hier finden Sie die größten, wichtigsten und schönsten …
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Salz auf Hauptstraßen, Splitt im Viertel
München - Reichlich Schnee und klirrende Kälte haben die Stadt in eine Winterlandschaft verwandelt. Für Fußgänger und Autofahrer wird die weiße Pracht jedoch schnell zur …
Salz auf Hauptstraßen, Splitt im Viertel

Kommentare