Schmierereien in verschiedenen Stadtteilen

Häuser, Autos, Schilder: Unbekannte sprayen in der ganzen Stadt

Über 100 Mal haben Unbekannte in München Gebäude, Autos und Straßenschilder mit Lackspray besprüht. Die Schmierereien ziehen sich durch die ganze Stadt, wie die Polizei mitteilt.

München - Im Tatzeitraum von Freitag, 8. September 2017 bis Samstag, 16. September 2017 haben Unbekannte mehrere Autos, Hausfassaden und Straßenschilder mit Lackspray beschmiert. Verwendet wurden linke Parolen und Zeichen, wie beispielsweise das Anarchiezeichen. Es wurden Texte wie „YUPPIE“ und „Denning grüßt das K 43“ gesprüht. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen stehen die Schmierereien im direkten Zusammenhang zueinander. Konkret handelt es sich um Sachbeschädigungen im Bereich Bogenhausen und Denning. Hier wurden etwa 37 Objekte besprüht. Tatzeitraum war von Freitag, 8. September 2017 auf Samstag, 9. September 2017. Des Weiteren wurden in Giesing und Fasanengarten etwa 60 Objekte besprüht. Tatzeit war hier zwischen Freitag, 15. September 2017 und Samstag, 16. September 2017. Zwischen Montag, 11. September 2017 und Dienstag, 12. September 2017 kam es im Dreimühlenviertel und der Isarvorstadt zu weiteren Sachbeschädigungen von insgesamt acht Objekten. 

Die Kriminalfachdienststelle hat die Ermittlungen übernommen. Am Dienstag werden in den betroffenen Stadtgebieten Plakate mit Zeugenaufrufen an die Anwohner verteilt. Wer etwas gesehen hat, wendet sich an das Polizeipräsidium München, Kommissariat K 43, Tel. 089/2910-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Störung an Bahnübergang: Verspätungen und Probleme bei der S6
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Störung an Bahnübergang: Verspätungen und Probleme bei der S6
Für 150.000 Euro: Diese Mahnmale für NS-Opfer plant München
Die Schrecken der NS-Zeit wirken auch in München noch immer nach. Nun soll den Opfern der Nazis in der Stadt gedacht werden. Noch in diesem Monat wird das erste Mahnmal …
Für 150.000 Euro: Diese Mahnmale für NS-Opfer plant München
Trotz Verurteilung im NSU-Prozess: Muss Wohlleben nicht mehr hinter Gitter?
Im NSU-Prozess ist Ralf Wohlleben zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Dennoch ist der Waffen-Lieferant nun ein freier Mann. Er darf zurück zu seiner …
Trotz Verurteilung im NSU-Prozess: Muss Wohlleben nicht mehr hinter Gitter?
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Was ist am Sonntag rund um das Public Viewing zum WM-Finale am Flughafen passiert? Eine Frau will von Polizisten geschlagen worden sein. Jetzt wird wegen des Vorfalls …
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.