Ruhestörungen, Randale

Halloween-Nacht: Das ist die Bilanz der Münchner Polizei

Ruhestörungen, Randale und Böller: Die Münchner Polizei hatte in der Halloween-Nacht 48 Einsätze. Das ist die Bilanz. 

München - In der Nacht von Dienstag, 31.10. auf Mittwoch, 01.11.2017, gab es für die Münchner Polizei 48 Einsätze (2016, 57 Einsätze), die in einem Bezug zu Aktivitäten der Halloween-Nacht standen. Im Polizeibericht werden sie detailliert aufgeführt.

Hauptsächlich gab es Einsätze wegen Ruhestörungen, Sachbeschädigungen oder des verbotenen Gebrauchs von pyrotechnischen Gegenständen. Gegen 19.10 Uhr bemerkten Anwohner der Kurparkstraße in Großhadern, dass mehrere Jugendliche mit Böllern warfen. Zwei Streifen der Polizeiinspektion 41 (Laim) trafen die Jugendlichen an und belehrten sie über die möglichen Ordnungswidrigkeiten aufgrund des verbotenen Gebrauchs von pyrotechnischen Gegenständen. Daraufhin beendeten sie ihre Aktivitäten.

Gegen 20.00 Uhr rief eine Anwohnerin eines Hauses in der Brettener Straße in Freimann den Polizeinotruf 110 und teilte mit, dass vier Jugendliche die Hauswand mit Eiern bewarfen und dadurch deutlich beschmutzten. Eine Streife der Polizeiinspektion 47 (Milbertshofen) traf vor Ort auf vier Tatverdächtige (vier Münchner, alle 15 Jahre alt). Sie wurden wegen einer Sachbeschädigung angezeigt. Es entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

Um 00.20 Uhr benachrichtigte ein Anwohner in der Maria-Eich-Straße in Pasing den Polizeinotruf, da er beobachten konnte, wie zwei Personen eine Mauer mit Farbe besprühten. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion 45 (Pasing) konnten im Rahmen einer Fahndung zwei Tatverdächtige festnehmen (zwei Münchner, beide 14 Jahre alt). Die Sprühfarbe konnte bei ihnen sichergestellt werden. Beide wurden wegen einer Sachbeschädigung angezeigt und danach wieder entlassen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
Man liebt oder man hasst sie - das Thema Tauben polarisiert die Stadt. Als eine Tierschützerin sich um eine verletzte Taube kümmern wollte, wurde sie von einem Mann …
Tauben-Wahnsinn: Münchnerin will verletztem Tier helfen, da wird sie attackiert
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen
Dieser Aushang irritiert: Wieso will die Edeka-Filiale am Hauptbahnhof, dass man nur Reisebedarf einkauft? Wir klären auf. 
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.