1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Handballtrainer und Lehrer wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München -­ Ein Gymnasiallehrer und ehrenamtlicher Trainer eines Handballvereins ist am Dienstag vom Amtsgericht München wegen sexuellen Missbrauchs eines Buben zu zwei Jahren Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt worden.

Das Gericht war nach sechsmonatiger Beweisaufnahme überzeugt, dass der 40 Jahre alte Angeklagte den Schüler und Handballspieler bei Zeltlagern im Sommer 2005 sexuell berührt hat. Das damals zwölfjährige Opfer hatte ein Jahr später seinen Vater informiert, der den Pädagogen anzeigte. Der Angeklagte hat die Verfehlungen bis zuletzt bestritten und Berufung gegen das Urteil angekündigt.

Das Gericht war von den Angaben des Schülers überzeugt. Ein Gutachter hatte dem mittlerweile 15-Jährigen ein positives Glaubwürdigkeitszeugnis ausgestellt. Der Angeklagte habe sich als Lehrer und Trainer eines doppelten Vertrauensbruchs schuldig gemacht, urteilte das Gericht. Die Öffentlichkeit würde nicht begreifen, wenn ein Täter in einem solchen Fall in die Gunst einer Strafaussetzung zur Bewährung käme.

dpa

Auch interessant

Kommentare