+
Seit langem wird diskutiert, ob München eine zweite Stammstrecke bekommen soll.

Heftige Kritik an Startbahn-Gegner

Ex-OB: Vogel fordert Bau der zweiten Stammstrecke

München - Der ehemalige Münchner Oberbürgermeister Hans-Jochen Vogel fordert den zweiten S-Bahn-Tunnel für München. Es sei genug Zeit vergangen, meint er, und kritisiert auch die Startbahn-Gegner.

Ex-OB Hans-Joachim Vogel fordert einen zweiten S-Bahn-Tunnel für München.

Der ehemalige Münchner Oberbürgermeister Hans-Jochen Vogel (88) hat sich für den baldigen Bau einer zweiten S-Bahn-Stammstrecke in der Landeshauptstadt ausgesprochen. Es sei genug Zeit mit Verhandlungen, Gesprächen und Zusicherungen vergangen, sagte er der tz. Kritiker rief er auch mit Blick auf die Diskussionen über eine dritte Startbahn für den Münchner Flughafen zur Zurückhaltung auf. „Menschen, die Einspruch erheben, sollten zunächst einmal bedenken, was sie durch ihre Klage für sich bewirken wollen. Und was an Vorteilen für eine große Anzahl von Menschen auf diese Weise verzögert oder sogar unmöglich gemacht wird“, sagte Vogel.

Außerdem gibt es einen kleinen Seitenhieb des ehemaligen OBs an Großprojekten - nicht nur in Bayern. "Man hat früher zeitliche Vorgaben eingehalten und man ist zu den vorgesehenen Zeiten fertig geworden", sagte er.

Marienhof: Was die Ausgrabungen alles zum Vorschein bringen

Marienhof: Was die Ausgrabungen alles zum Vorschein bringen

dpa/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise: Münchnerin beobachtet kuriose Szenen vor Bankfiliale - „Immerhin sind die Leute ...“
Die Corona-Krise hält die Landeshauptstadt München weiter in Atem. In unserem News-Ticker informieren wir Sie über die aktuellen Entwicklungen.
Corona-Krise: Münchnerin beobachtet kuriose Szenen vor Bankfiliale - „Immerhin sind die Leute ...“
„München hatte Glück“: Top-Virologe analysiert die Corona-Krise
Der erste Coronavirus-Fall in Deutschland wurde Ende Januar in München registriert. Das scheint lange her. Virologe Prof. Alexander Kekulé warnte schon damals vor einer …
„München hatte Glück“: Top-Virologe analysiert die Corona-Krise
Aprilscherz zur Corona-Krise: Münchner Wahrzeichen in Nacht-und-Nebel-Aktion „umgestaltet“
Aprilscherze zur Corona-Krise? Eine hochrangige Behörde warnt vor geschmacklosen Aktionen. Das Münchner Erzbistum wird für seine Variante gelobt.
Aprilscherz zur Corona-Krise: Münchner Wahrzeichen in Nacht-und-Nebel-Aktion „umgestaltet“
Stammtisch trifft sich vor der Handykamera - weitere Aktionen rühren Corona-geplagten Wirt zu Tränen
Die Corona-Krise macht der Gastro-Szene in München arg zu schaffen. Der Betrieb von Lokalen, Gaststätten und Biergärten ist untersagt. Etwas Hoffnung hat jetzt der Wirt …
Stammtisch trifft sich vor der Handykamera - weitere Aktionen rühren Corona-geplagten Wirt zu Tränen

Kommentare