+
Der neue "Harry Potter" wurde für zwei Münchner Geschwister um Mitternacht von Schnee-Eule Hedwig geliefert.

Wer hat denn da gezaubert?

Eule "Hedwig" bringt Münchner Kindern neuen Harry Potter

München - Zauberhafte PR-Aktion des Online-Buchhändlers Amazon: Schnee-Eule Hedwig hat einem Geschwisterpaar in München pünktlich um Mitternacht die Fortsetzung von „Harry Potter“ gebracht.

Die siebenjährige Sarah und ihr kleiner Bruder Noah bekamen das Buch „Harry Potter und das verwunschene Kind“ mitten in der Nacht zu Samstag in ihren Garten geliefert - allerdings als E-Book auf Reader. Ein richtiges Buch wäre für die Eule zu schwer gewesen.

Ausgedacht hat sich die Aktion der Online-Händler Amazon, der die Familie von Sarah (Lieblings-Harry-Potter-Charakter: Hermine) und dem fünfjährigen Noah (Lieblings-Charakter: Harry) nach Angaben eines Sprechers per Zufallsprinzip unter den Vorbestellungen ausgewählt hat. Die Kinder freuten sich über das Buch - aber noch mehr über die Eule. „Toll“, sei das gewesen, sagte Sarah, die vor allem eine wichtige Frage hatte: „Was kostet so'ne Eule? Bestimmt ein paar Millionen Euro.“ Sie und ihr Bruder möchten nämlich jetzt eine haben.

Harry Potter: Eine Stunde nach Verkaufsbeginn Nummer eins

Seit langem schon hält sich der achte Teil der „Harry Potter“-Reihe von Joanne K. Rowling ganz oben an der Spitze in der Amazon-Vorbestellungs-Charts und ist das erste Theaterstück, das dies geschafft hat. Schon eine Stunde nach dem offiziellen Verkaufsbeginn listete Amazon das Buch als Bestseller Nummer eins.

Nach Angaben von Falkner Paul Klima heißt die Liefer-Eule tatsächlich - wie das Haustier von Harry Potter - Hedwig, ist aber ein Männchen. Das sei bei allen Schnee-Eulen im Film der Fall. Die Männchen hätten einfach das schönere, schneeweiße Gefieder.

Lohnt sich der Buchkauf? Wir sagen Ihnen, garantiert ohne Spoiler, wie gut "Harry Potter und das verwunschene Kind" ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Nachwehen der Flüchtlingskrise: Das Jugendamt hat offenbar hunderte Sozialpädagogen bezahlt, die nicht zum Einsatz kamen. Es geht um unsaubere Verträge – das könnte für …
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Gründer der Aktion Münchner Fahrgäste überraschend verstorben
München - Trauer um einen Unbequemen: Andreas Nagel starb plötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren. Er war der Gründer und die Seele der Aktion Münchner Fahrgäste.
Gründer der Aktion Münchner Fahrgäste überraschend verstorben
Gegen Lkw gekracht: Autofahrerin (28) stirbt
Oberschleißheim - Einen Zusammenstoß mit einem Lastwagen hat eine 28-Jährige nicht überlebt. 
Gegen Lkw gekracht: Autofahrerin (28) stirbt
Ein Münchner Sonderweg für sozialen Frieden
München - Vor knapp einem Jahr sollte sie schon in Betrieb genommen werden, nun haben 240 Flüchtlinge im Ortsteil Lochhausen die Gemeinschaftsunterkunft bezogen. Wie das …
Ein Münchner Sonderweg für sozialen Frieden

Kommentare