+
Der neue "Harry Potter" wurde für zwei Münchner Geschwister um Mitternacht von Schnee-Eule Hedwig geliefert.

Wer hat denn da gezaubert?

Eule "Hedwig" bringt Münchner Kindern neuen Harry Potter

München - Zauberhafte PR-Aktion des Online-Buchhändlers Amazon: Schnee-Eule Hedwig hat einem Geschwisterpaar in München pünktlich um Mitternacht die Fortsetzung von „Harry Potter“ gebracht.

Die siebenjährige Sarah und ihr kleiner Bruder Noah bekamen das Buch „Harry Potter und das verwunschene Kind“ mitten in der Nacht zu Samstag in ihren Garten geliefert - allerdings als E-Book auf Reader. Ein richtiges Buch wäre für die Eule zu schwer gewesen.

Ausgedacht hat sich die Aktion der Online-Händler Amazon, der die Familie von Sarah (Lieblings-Harry-Potter-Charakter: Hermine) und dem fünfjährigen Noah (Lieblings-Charakter: Harry) nach Angaben eines Sprechers per Zufallsprinzip unter den Vorbestellungen ausgewählt hat. Die Kinder freuten sich über das Buch - aber noch mehr über die Eule. „Toll“, sei das gewesen, sagte Sarah, die vor allem eine wichtige Frage hatte: „Was kostet so'ne Eule? Bestimmt ein paar Millionen Euro.“ Sie und ihr Bruder möchten nämlich jetzt eine haben.

Harry Potter: Eine Stunde nach Verkaufsbeginn Nummer eins

Seit langem schon hält sich der achte Teil der „Harry Potter“-Reihe von Joanne K. Rowling ganz oben an der Spitze in der Amazon-Vorbestellungs-Charts und ist das erste Theaterstück, das dies geschafft hat. Schon eine Stunde nach dem offiziellen Verkaufsbeginn listete Amazon das Buch als Bestseller Nummer eins.

Nach Angaben von Falkner Paul Klima heißt die Liefer-Eule tatsächlich - wie das Haustier von Harry Potter - Hedwig, ist aber ein Männchen. Das sei bei allen Schnee-Eulen im Film der Fall. Die Männchen hätten einfach das schönere, schneeweiße Gefieder.

Lohnt sich der Buchkauf? Wir sagen Ihnen, garantiert ohne Spoiler, wie gut "Harry Potter und das verwunschene Kind" ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Ein Münchner steht vor dem Amtsgericht, weil er Tickets für der Arena von Verona verkaufte – die nie bei den Kunden ankamen. 
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Etwa drei Kilo verweste Schlangenköpfe hat der Zoll in München in einem Paket entdeckt. Die rund 20 Köpfe waren zum Verzehr gedacht.
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Münchner ist „Tänzer des Jahres“
Osiel Gouneo ist für sein Talent für Ballett bekannt. In einer Umfrage von Tanz-Fachleuten wurde er jetzt zum „Tänzer des Jahres“ gewählt.
Münchner ist „Tänzer des Jahres“
Unverschämte Antwort auf S-Bahn-Beschwerde - aber hier stimmt was nicht
Eine Bahnkundin ist wütend. Auf Facebook postet sie eine lange Beschwerde, erhält eine Antwort - und die fällt ziemlich unverschämt aus. Doch antwortet hier wirklich die …
Unverschämte Antwort auf S-Bahn-Beschwerde - aber hier stimmt was nicht

Kommentare