+
Eine Woche lang machen die Polizeien aus sieben Bundesländern über soziale Netzwerke auf das Thema "Verkehrssicherheit" aufmerksam.

Unfallprävention

#8geben: Polizei plant Social-Media-Kampagne zur Verkehrssicherheit

München - Eine Woche lang machen die Polizeien aus sieben Bundesländern auf das Thema "Verkehrssicherheit" aufmerksam. Was der Schwerpunkt der Münchner Polizei wird. 

Zusammen mit sieben weiteren Polizeien verschiedener Bundesländer wird die Münchner Polizei von 18. bis zum 24. April 2016 das Thema Verkehrssicherheit in den sozialen Medien (Facebook und Twitter) behandeln. 

Jedes Bundesland bearbeitet an den jeweiligen Tagen einen anderen Punkt zur Verkehrsprävention. "Durch die Viralität der sozialen Medien, die von allen Bundesländern genutzt wird, können die jeweiligen Themen sehr weit verbreitet werden und so zu einer Sensibilisierung für Verkehrssicherheit beitragen", hieß es am Donnerstag bei der Münchner Polizei.

Sie wird sich am Dienstag, 19. April, gezielt mit dem Thema „Vorfahrt“ beschäftigen. Hierzu werden sowohl Facebook als auch Twitter genutzt. Am Nachmittag begleitet das Team "Digitale Medien" eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei. Verkehrsunfälle aufgrund von Vorfahrtsverstößen sollen auf dem Einsatzkanal Twitter mitverfolgt werden können.  

An der Kampagne nehmen neben München Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg (Bremerhaven), Hamburg, Hessen (Frankfurt) und Nordrhein Westfalen (Köln) teil.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt
München - Vor sechs Monaten erschütterte der Amoklauf am Olympiaeinkaufszentrum München. Nun wurde ein Teil des Hilfsfonds an die Opfer ausbezahlt.
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt

Kommentare