Hellabrunn freut sich über Besucherrekord

München - Der Tierpark Hellabrunn hat im zweiten Jahr in Folge einen Besucherrekord aufgestellt. Satte 1 436 255 Menschen strömten im vergangenen Jahr in den Zoo an den Isarauen. Dass sind 22 958 mehr als 2008.

Hellabrunn kann sich außerdem über einen vermehrten Verkauf an Jahreskarten (plus 1,53 Prozent) und die steigende Zahl der Mitglieder im Förderkreis (plus 1,45 Prozent) und im Verein der Tierparkfreunde Hellabrunne (plus 9,56 Prozent) freuen.

„Noch mehr begeistert uns jedoch,“ so der kaufmännische Direktor Walter Schmid, „dass die Zahl der Besucher, die uns treu verbunden sind und regelmäßig wiederkommen, stark gestiegen ist“. Die Besucher würden damit beweisen, dass sich ein Ausflug nach Hellabrunn auch mehrmals im Jahr lohnt.

Das Elefantenbaby Jamuna

Jamuna: Das erste Elefanten-Baby seit 60 Jahren

In diesem Jahr hat der Tierpark jedenfalls einiges Neues zu bieten. Etwa die beiden im Dezember geborenen Jungtiere: Da wären das Elefantenbaby „Jamuna Toni“ und der kleine Gorilla „Kajolu“, der jüngst das Licht der Welt erblickt hat. Und im Sommer ziehen die Eisbären in ihre neu gestaltete Anlage.

dmy

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Riesen-Areal für die Bauma: Damit der Messestadt Riem der Platz nicht ausgeht
In der Messestadt wird es eng. Auch mit Blick auf die Bauma, die mehr als eine halbe Million Besucher anlocken wird. Jetzt hat die Messe ein neues Riesen-Areal erworben.
Riesen-Areal für die Bauma: Damit der Messestadt Riem der Platz nicht ausgeht
Die schnelle Fahrt zum neuen Job? Mit der Bewerbungstram in die Anstellung
In der Bewerbungstram rekrutieren die Stadtwerke Fahrer für Tram, U-Bahn und Bus. „Quereinsteiger sind prinzipiell herzlich willkommen.“
Die schnelle Fahrt zum neuen Job? Mit der Bewerbungstram in die Anstellung
Revolution im Münchner Nahverkehr: So weit soll man bald fahren können
Mit der Münchner S-Bahn nach Garmisch-Patenkirchen fahren? Das soll in Zukunft möglich sein. Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart (37, CSU) plant den MVV massiv …
Revolution im Münchner Nahverkehr: So weit soll man bald fahren können

Kommentare