Die Fahrspur vor dem Hertie muss während des Abrisses in den nächsten Monaten gesperrt werden. Auf der zweiten kommen sich Autos und Tram in die Quere. Foto: Marcus Schlaf

Hertie-Abriss sorgt für Verkehrschaos

München - Am Nadelöhr Tegernseer Land-/Ichostraße wird es eng. Durch den Abbruch des ehemaligen Hertie-Hauses in Giesing und den Bau eines neuen Geschäftshauses muss der Verkehr auf eine Fahrspur reduziert werden. Das hat auch Auswirkungen auf Tram und Bus.

Wann genau die Sperrung kommt, kann man im Kreisverwaltungsreferat nicht sagen, weil die Planungen noch nicht ganz abgeschlossen sind. Anvisiert wird jedoch ein Termin Mitte Februar.

Der Investor will auf jeden Fall noch im ersten Quartal 2011 mit den Abbrucharbeiten und der Einrichtung der Baustelle an der Tegernseer Landstraße 64 beginnen. Dazu muss beispielsweise eine Trafostation, die sich im Gebäude befindet, nach außen verlegt werden. Eventuell muss auch noch eine Ampelanlage wandern. Zudem wird das Baulager aufgrund der Enge der Anliegerstraße auf öffentlichem Verkehrsgrund eingerichtet.

Dadurch fallen der Gehweg sowie eine Fahrspur an dieser Ecke weg. Der vom Ostfriedhof kommende Verkehr wird sich also ein gutes Jahr lang auf einer einzigen Spur um die Ecke quälen müssen. Da es sich um eine viel befahrene Verbindungsroute zwischen Haidhausen nach Harlaching und weiter nach Grünwald, aber auch zum Mittleren Ring und zum Autobahnring handelt, wird die Baustelle für viele Autofahrer zur Nervenprobe werden.

Auch die Buslinie 58 muss die Engstelle passieren. Die bisherige Haltestelle vor dem früheren Hertie-Haus wird um einige Meter nach Süden versetzt. Größere Sorgen macht sich Giesings Bezirksausschuss-Chef Horst Walter (SPD) aber um die für viel Geld beschleunigte Trambahnlinie 25. Straßenbahn und Autos müssen sich nämlich die einzig verbliebene Nord-Süd-Fahrspur in der Tegernseer Landstraße teilen. „Das wird die Tram sicher in ihrer Schnelligkeit beeinträchtigen“, befürchtet Walter. Einzige Lösung sei eine ausgeklügelte Ampelschaltung, die die Autos jeweils vor der von hinten nahenden Tram abfließen lasse. „Keine Ahnung, wie das konkret ablaufen wird.“

Es gibt aber auch eine positive Nachricht zum neuen Geschäftshaus an der Tegernseer Landstraße 64: Tengelmann hat bereits das Untergeschoss mit etwa 1500 Quadratmetern angemietet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zug an Hackerbrücke entgleist: Bahnverkehr gestört - Verwirrung um Verletztenzahl
Ein Zug ist in München an der Hackerbrücke entgleist. Ein Großeinsatz war die Folge. Der Bahnverkehr ist beeinträchtigt und einen Verletzten gibt es zu vermelden. …
Zug an Hackerbrücke entgleist: Bahnverkehr gestört - Verwirrung um Verletztenzahl
Tesla-Fahrt endet mit Inferno - Jetzt gibt es einen Krimi um das Brand-Auto
Ein Münchner wollte schöne Stunden in Salzburg verbringen – doch die Fahrt mit seinem Tesla endete in Flammen. Der Mann kam nur knapp mit dem Leben davon – und die …
Tesla-Fahrt endet mit Inferno - Jetzt gibt es einen Krimi um das Brand-Auto
Ältestenrat segnet Ausschreibung ab: München sucht nach Verkehrsreferent
Die Pläne für ein neues Mobilitätsreferat in München werden konkret. Nach Informationen unserer Zeitung hat der Ältestenrat am Freitag die Ausschreibung für den …
Ältestenrat segnet Ausschreibung ab: München sucht nach Verkehrsreferent
Trixi-Spiegel-Offensive der Stadt: Politiker sind froh über Vorstoß
Dass Kreisverwaltungsreferent Thomas Böhle (SPD) bis zu 8000 Trixi-Spiegel in der Stadt installieren will, stößt bei den Politikern im Rathaus auf breite Zustimmung. 
Trixi-Spiegel-Offensive der Stadt: Politiker sind froh über Vorstoß

Kommentare