+
Ein ICE auf den Weg nach München wurde in Brandenburg stark beschädigt. (Symbolbild) 

Mehr als 500 Reisende müssen umsteigen

Hindernis stoppt ICE nach München: Zug stark beschädigt

Ein mit etwa 560 Reisenden besetzter ICE auf dem Weg nach München ist liegengeblieben, nachdem er über ein Hindernis gefahren war.

Berlin - Ein mit etwa 560 Reisenden besetzter ICE ist in Brandenburg liegengeblieben, nachdem er über ein Hindernis gefahren war. Dabei handelte es sich möglicherweise um Schottersteine, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstagabend sagte. 

Der Zug wurde so stark beschädigt, dass er nach Angaben der Deutschen Bahn nicht mehr weiterfahren konnte. Nach ersten Informationen wurde niemand verletzt. Der ICE aus Hamburg sollte über Berlin nach München fahren, ein Zugteil nach Jena Paradies in Thüringen.

Der Vorfall ereignete sich ganz in der Nähe von Neustadt (Dosse).Der kaputte Zug, der abgebremst hatte, stand am Donnerstagabend zunächst auf freier Strecke und konnte dann noch aus eigener Kraft zum dortigen Bahnhof zurücksetzen. 

Lesen Sie dazu auch: Bahn-Kunden mussten 2017 häufiger auf verspätete Züge warten

Dort stiegen die Fahrgäste in zwei Ersatzzüge um. Der Zugverkehr sei nicht mehr beeinträchtigt, hieß es am Abend von der Bahn. Der defekte Zug sollte in das ICE-Werk in Rummelsburg abgeschleppt und dort repariert werden.

Auch das könnte Sie interessieren: Oberleitungsschaden! ICE bleibt auf Rheintalstrecke liegen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

5,5 Milliarden Euro! Stadtrat bewilligt U-Bahn-Ausbau - doch der kann dauern
Schon lange ist es geplant, jetzt ist es auch bewilligt: Der Münchner Stadtrat hat einem Ausbau der U-Bahn zugestimmt. Kosten: 5,5 Milliarden Euro! Bauzeit: Lange!
5,5 Milliarden Euro! Stadtrat bewilligt U-Bahn-Ausbau - doch der kann dauern
Das Motto einer Münchner Managerin: „Vertrau auf Dich, sei mutig und selbstbewusst“
Monika Dech ist nicht nur stellvertretende Geschäftsführerin der Messe München, sondern auch noch Gründerin des Netzwerkes „Frauen verbinden“. Weibliche Führungskräfte …
Das Motto einer Münchner Managerin: „Vertrau auf Dich, sei mutig und selbstbewusst“
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 
Die Stadt hat am Dienstag ihre Drohung wahr gemacht, ein Obdachlosenlager von rund 20 Obdachlosen wurde geräumt. Ein Report über die Menschen hinter der Tragödie. 
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Die Zahl der Eigenbedarfskündigungen steigt und steigt. Sozialreferentin Dorothee Schiwy fordert gesetzliche Verschärfungen, um Mieter besser zu schützen.
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“

Kommentare