+
Die Rennstrecke der vier Raser führte auch vorbei am Siegestor.

Von Zivilstreife estoppt

Mitten in München: Vier Männer liefern sich Autorennen

München - Vier Männer haben die Rechnung ohne die Polizei gemacht. Am Sonntag liefert sich das Quartett ein Autorennen durch München - bis eine Zivilstreife eingreift.

Mitten in München haben sich vier junge Männer ein halsbrecherisches Autorennen mit teils mehr als 100 Stundenkilometern geliefert. Wie die Polizei am Montag berichtete, bemerkte eine Zivilstreife die Raser im Alter zwischen 20 und 25 Jahren am Sonntagabend auf der Leopoldstraße in Schwabing.

Die Zivilstreife konnte die Männer kurz darauf stoppen. Als die Raser das Stop-Zeichen im Wagen der Beamten sahen, beendeten sie ihr Rennen und hielten an. Die Fahrer erwarten nun Geldbußen in Höhe von bis zu 800 Euro sowie Punkte in Flensburg und Fahrverbote bis zu zwei Monate.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

München bekommt sein Problem mit der Luft nicht in den Griff
München - München bekommt seine Probleme bei der Luftqualität nicht in den Griff. Das liegt vor allem an Diesel-Autos, die giftiges Stickstoffdioxid (NO2) ausstoßen. An …
München bekommt sein Problem mit der Luft nicht in den Griff
Rabiate Schwarzfahrer: Immer mehr Gewalt gegen Kontrolleure
München - Die Bundespolizei beklagt die steigende Zahl rabiater Schwarzfahrer: Zwei Fälle allein am Montag, bei denen Fahrscheinkontrolleure tätlich angegriffen wurden, …
Rabiate Schwarzfahrer: Immer mehr Gewalt gegen Kontrolleure
Nach Drogenaffäre: Ex-Stadtrat akzeptiert Höhe der Geldstrafe nicht
München - Die Rotlicht-Affäre um den früheren Wiesn-Stadtrat Georg Schlagbauer (CSU) geht in die nächste Runde. Schlagbauers Anwalt hat Einspruch eingelegt gegen den …
Nach Drogenaffäre: Ex-Stadtrat akzeptiert Höhe der Geldstrafe nicht
Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke
München - Wo Neues entsteht, wo altes verschwindet und worüber 2017 gestritten wird – wir haben in den 25 Stadtbezirken Münchens nachgefragt, was das neue Jahr bringen …
Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke

Kommentare