+
Da konnten Philipp und Louis noch lachen. Jetzt sind sie traurig, weil sie ihre Kuscheltiere verloren haben.

Louis (2) und Philipp (7) sind traurig

In S-Bahn vergessen: Hilfe, wo ist unser Kuscheltier-Koffer?

  • schließen

München - Philipp und Louis Nüske aus Hadern sind nach dem Wochenende vor allem eines: traurig. Denn sie haben ihren Koffer voller Kuscheltiere in der S-Bahn vergessen.

Sie hatten ein schönes Wochenende bei der Oma hinter sich. Am Sonntag, 6. November, trafen Philipp (7) und Louis (2) ihre Eltern wieder und machten einen Ausflug zum Flughafen. Der hellrote Koffer war zu diesem Zeitpunkt noch an ihrer Seite.

„Wir waren bei der Neueröffnung des Bayern-Fanshops am Flughafen“, erzählt ihre 26-jährige Mutter Nadine Nüske. Danach machte sich die junge Familie zurück auf den Weg nach Hause in Hadern. Die kleine Gruppe nahm die S6 Richtung Tutzing - und stieg an der Haltestelle Pasing aus.

Die Nüskes haben den Kuscheltier-Koffer im Zug vergessen

Der Kuscheltier-Koffer in Großformat.

Doch dann bemerkten sie etwas Schreckliches: Sie hatten den gemeinsamen Koffer von Philipp und Louis in der S6 Richtung Tutzing vergessen. Als sie die S-Bahn in Pasing verließen, war es ungefähr 17.20 Uhr. 

Erst als sie ausstiegen, bemerkte die Familie, dass sie den roten Koffer auf der Ablage in der S-Bahn liegen gelassen hatten. Nun ist die Familie Nüske auf der Suche nach dem hellroten Koffer mit den schwarzen Reißverschlüssen und Applikationen. Der Stoff ist glänzend und zeigt verschiedene schräg verlaufende Buchstaben. Auf dem Foto ist der Koffer von Philipp und Louis in einer größeren Version zu sehen.

Louis und Philipp suchen jetzt ihren Koffer - und vor allem ihre Kuscheltiere

Mutter Nadine Nüske und Vater Patrick Schmidt (28) meldeten sich zwar sofort bei der Bahn, aber hatten keinen Erfolg: „Der Lokführer hat in Tutzing den Koffer gesucht. Leider war er schon weg“, sagt sie. Auch mehrere Tage, nachdem die Familie aus Hadern den Koffer in der S-Bahn vergessen hat, gibt es keine positive Nachricht für Louis und Philipp. Der Schmerz bleibt für die Kinder: „In diesem Koffer sind alle Kuscheltiere, fast alle Anziehsachen und Spielzeug meiner zwei Söhne. Sie sind jetzt total traurig“, erzählt die Mama der zwei Buben. Es seien vor allem viele Pokémon-Plüschtiere im Koffer gewesen - und Kuscheltiere, die der siebenjährige Bub Philipp schon als Baby hatte. 

Die verlorenen Kuscheltiere bleiben unersetzlich

Die Familie Nüske-Schmidt ist auf der Suche nach dem verlorenen Kuscheltier-Koffer.

Den hellroten Koffer hat wohl jemand aus der S-Bahn mitgenommen, vermutet Nadine Nüske. Nun hofft sie, durch den Aufruf im Netz die Habseligkeiten ihrer Kinder zurückzubekommen. 

Wenn Sie den Koffer mit nach Hause genommen haben, damit er in der S-Bahn nicht verloren geht, dann melden Sie sich unter onlineredaktion@tz.de.

Es ist keine Seltenheit, dass Dinge in der S-Bahn verloren gehen und wieder den Weg zu ihrem Besitzer finden: In München war das zum Beispiel im Juni bei einer wertvollen Geige der Fall. Die 100.000-Euro-Geige wurde wiedergefunden und an seine beiden Besitzer übergeben.

Der Gesamtwert der Kuscheltiere, Kleidungsstücke und Spielzeugsachen von Louis und Philipp Nüske aus Hadern liegt vermutlich nicht bei 100.000 Euro. Doch viel höher ist die emotionale Bedeutung, welche die Kuscheltiere für die zwei kleinen Buben aus Hadern haben. Denn ein Kuscheltier reist nicht nur zur Oma mit, sondern spendet auch Trost in schweren Zeiten. 

Ein hellroter Koffer mag noch leicht zu ersetzen sein, aber Plüschtiere aus dem Babyalter sicher nicht. Jetzt sind auch die Kuscheltiere von Louis und Philipp unfreiwillig allein auf Reisen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror auf Christkindlmärkten: München rüstet sich gegen Gefahr
Bald starten die ersten Christkindlmärkte in München - und damit wächst auch wieder die Angst vor Terroranschlägen. Ab Dienstag rüstet sich die Stadt gegen etwaige …
Terror auf Christkindlmärkten: München rüstet sich gegen Gefahr
Video: „Jacky“, der erste Waschbär, der einen Herzschrittmacher hat
Einem erst sechs Monate alten Waschbären ist in München ein Herzschrittmacher eingesetzt worden. Für das junge Waschbär-Weibchen „Jacky“ soll der Eingriff gewährleisten, …
Video: „Jacky“, der erste Waschbär, der einen Herzschrittmacher hat
Trotz Gehaltssteigerung: Lohnplus für Erzieher soll bleiben
Obwohl die Gehälter seit einer Tarifeinigung gestiegen sind, will die Stadt die Arbeitsmarktzulage für Erzieher weiter beibehalten - laut dem Referat für Bildung und …
Trotz Gehaltssteigerung: Lohnplus für Erzieher soll bleiben
Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen

Kommentare