+
Das Archivbild zeigt Erkan (roter Kreis) am Stachus.

Vor einem Jahr brach er auf

Er wollte beim IS kämpfen: Erkan (14) kommt zurück nach München

  • schließen

München - Der IS-Bubi kehrt zurück: Der 14-jährige Schüler Erkan (Name geändert) war vor einem Jahr aufgebrochen, um sich dem Islamischen Staat anzuschließen.

Der Junge wird am Donnerstag zurück in München erwartet. Vor etwa einem Jahr war er von München aus aufgebrochen, um sich dem IS anzuschließen - zunächst noch in Begleitung einer eingeweihten Verwandten, die in Syrien einen IS-Kämpfer heiraten wollte. Kurz vor dem Übertritt an der syrischen Grenze war der Junge am 24. Juli von türkischen Polizisten dann festgesetzt worden.

Lesen Sie die gesamte Geschichte auf tz.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord-Prozess von Obergiesing: Das schrieb Roland B. seiner Ex-Freundin
Ronald B. soll seine Ex-Freundin, eine Architektin aus Obergiesing, ermordet haben. Vor Gericht zeigen E-Mails, dass der 57-Jährige nicht von seinem späteren Opfer …
Mord-Prozess von Obergiesing: Das schrieb Roland B. seiner Ex-Freundin
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Es geht um ein Handyvideo: Bild-Zeitung stellt Strafanzeige gegen Münchner Polizei
Ein Handyvideo im Zusammenhang mit den Messer-Attacken von München schlägt hohe Wellen: Die Bild-Zeitung stellt Strafanzeige gegen die Münchner Polizei.
Es geht um ein Handyvideo: Bild-Zeitung stellt Strafanzeige gegen Münchner Polizei
Trost für die Derby-Niederlage? Polizei lobt die Löwen-Fans
Pyrotechnik im Stadion, aber keine größeren Auseinandersetzungen der Fanlager: Die Polizei kann insgesamt eine positive Bilanz nach dem Stadtderby zwischen TSV 1860 und …
Trost für die Derby-Niederlage? Polizei lobt die Löwen-Fans

Kommentare