+
Das Archivbild zeigt Erkan (roter Kreis) am Stachus.

Vor einem Jahr brach er auf

Er wollte beim IS kämpfen: Erkan (14) kommt zurück nach München

  • schließen

München - Der IS-Bubi kehrt zurück: Der 14-jährige Schüler Erkan (Name geändert) war vor einem Jahr aufgebrochen, um sich dem Islamischen Staat anzuschließen.

Der Junge wird am Donnerstag zurück in München erwartet. Vor etwa einem Jahr war er von München aus aufgebrochen, um sich dem IS anzuschließen - zunächst noch in Begleitung einer eingeweihten Verwandten, die in Syrien einen IS-Kämpfer heiraten wollte. Kurz vor dem Übertritt an der syrischen Grenze war der Junge am 24. Juli von türkischen Polizisten dann festgesetzt worden.

Lesen Sie die gesamte Geschichte auf tz.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt
München - Vor sechs Monaten erschütterte der Amoklauf am Olympiaeinkaufszentrum München. Nun wurde ein Teil des Hilfsfonds an die Opfer ausbezahlt.
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt

Kommentare