4000 Euro Drogengeld sichergestellt

Jugendbande schmuggelt kiloweise Marihuana nach München

München - Kiloweise Marihuana, hunderte Ecstasy-Tabletten: Drei Jugendliche haben jede Menge Drogen nach Deutschland und München geschmuggelt.

Zollfahnder haben einer Gruppe von jugendlichen Rauschgiftschmugglern das Handwerk gelegt. Sie stellten insgesamt etwa 800 Gramm Marihuana und rund 4000 Euro Drogengeld sicher. Die drei Tatverdächtigen zwischen 16 und 19 Jahren sitzen in Untersuchungshaft, wie das Zollfahndungsamt München am Mittwoch mitteilte. Seit September 2016 habe die Gruppe mindestens weitere zwölf Kilogramm Marihuana und 400 Stück Ecstasy nach Deutschland geschmuggelt.

Die Gruppe ging dabei arbeitsteilig vor. Der 17-jährige mutmaßliche Organisator bestellte das Rauschgift im Darknet und ließ die Sendungen an Paketstationen liefern. Ein 19-Jähriger war für die Abholung der Pakete zuständig. Diese übergab er an einen 16-Jährigen, der das Rauschgift in kleineren Mengen und persönlich an Abnehmer in München verkaufte. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Zollfahndungsamtes dauern noch an.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kontrollen: Das sind die Anweisungen der Bahn
Wie arbeiten Kontrolleure? Was dürfen sie, was nicht? Wir haben bei der Deutschen Bahn nachgefragt.
Kontrollen: Das sind die Anweisungen der Bahn
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
Ein Foto von einer Waffe, dazu die Warnung, am Montag die Technische Universität München zu meiden: Im Internet kursiert diese mysteriöse Botschaft. Das sagt die Polizei …
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
Fahrschein „zu spät“ gezeigt: Seniorin (80) soll zahlen und hält es für Schikane
Hilde H. ist empört. Trotz gültigen Tickets soll sie 60 Euro zahlen. „Reine Schikane!“, schimpft die 80-Jährige.
Fahrschein „zu spät“ gezeigt: Seniorin (80) soll zahlen und hält es für Schikane
Bub zum Kindersoldaten trainiert: Mutmaßliches IS-Mitglied in München vor Gericht
Er soll versucht haben, den Sohn seiner Lebensgefährtin zum Kindersoldaten zu trainieren: Vor dem Oberlandesgericht in München beginnt der Prozess gegen ein mutmaßliches …
Bub zum Kindersoldaten trainiert: Mutmaßliches IS-Mitglied in München vor Gericht

Kommentare