Auf die Straße gelaufen

Junge (3) wird von BMW erfasst und schwer verletzt

München - Mehrere Meter durch die Luft geschleudert wurde ein 3-jähriger Junge in Ramersdorf, nachdem er auf der Straße von einem BMW erfasst worden war.

Der somalische Junge hatte am Fahrbahnrand der Görzer Straße gestanden und wollte diese dann überqueren. Seine Mutter und die drei Geschwister befanden sich bereits auf der gegenüberliegenden Straßenseite. 

Zur gleichen Zeit fuhr ein Münchner (57) mit seinem BMW auf der Görzer Straße in südwestlicher Richtung. Der 3-Jährige betrat die Fahrbahn, ohne auf den Verkehr zu achten. Da das Kind hinter einem abgestellten Kleintransporter herauslief, war das Kind für den BMW-Fahrer erst auf der Fahrbahn zu sehen.

Notbremsung verhindert Unfall nicht

Trotz einer Notbremsung konnte der BMW-Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der 3-Jährige wurde von der Fahrzeugfront erfasst und mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Dann schlug der Junge mit dem Kopf auf der Fahrbahn auf und blieb dort schwer verletzt liegen. Er kam mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. 

Der Autofahrer blieb unverletzt. An seinem BMW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. 

mm

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt
München - Vor sechs Monaten erschütterte der Amoklauf am Olympiaeinkaufszentrum München. Nun wurde ein Teil des Hilfsfonds an die Opfer ausbezahlt.
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt

Kommentare