+
Sie wollte ihre Puppen verkaufen, um Geld für ein Taxi zu ihrem Mann zu bekommen. Margot Montag hat dank ihrer Anzeige eine riesengroße Hilfsbereitschaft erlebt.

Die Fundgrubengeschichte

Margot Montags Weihnachtswunsch geht in Erfüllung

  • schließen

Hinter jeder Kleinanzeige steckt eine Geschichte – und sie wird manchmal noch spannender, wenn die Anzeige erschienen ist. In einem Rückblick erzählen wir Ihnen, wie die Geschichte von Margot Montag und ihrer Puppensammlung.

Margot Montag hatte in den vergangenen Tagen oft Tränen in den Augen, wenn sie die Post öffnete. Es waren Tränen der Rührung. Die verdankt sie ihrer Kleinanzeige. Sie hatte versucht, per Inserat ihre Puppensammlung zu verkaufen. Mit dem Geld wollte sie ihren Mann an Weihnachten besuchen. Er erholt sich gerade in einer Reha-Klinik bei Starnberg von einer schweren Herz-OP. Ohne die Hilfe ihrer geliebten Puppen hätte sich Margot Montag kein Taxi dorthin leisten können.

Ihr Schicksal hat viele Menschen bewegt. „Ich habe so nette Anrufe bekommen und so viele nette Briefe“, erzählt Margot Montag. Einige davon hat sie immer wieder gelesen. „Die tröstenden Worte haben sehr gut getan“, sagt sie. Aber nicht nur mit Worten wollten ihr viele Menschen helfen. Die 79-jährige gehbehinderte Münchnerin hat viele Spenden bekommen – einige anonym. „Ich hätte mich so gerne bei allen bedankt“, sagt sie. Mindestens zehn Menschen haben ihr angeboten, sie an Weihnachten zu ihrem Mann zu fahren. Das ist glücklicherweise aber nicht mehr nötig. Denn er darf nun doch über die Feiertage nach Hause kommen.

Auch er freute sich sehr über die große Hilfsbereitschaft. „Er konnte gar nicht glauben, was meine Anzeige ausgelöst hat“, erzählt Margot Montag. Von dem Geld, das sie gespendet bekommen hat, will sie ein neues Sofa kaufen. Das alte ist sehr kaputt. „Ich möchte, dass mein Mann zu Hause gut liegen kann“, sagt sie. Eigentlich wollte sie auch dafür einige Puppen verkaufen – denn sie sitzen überall in ihrer kleinen Wohnung. Dank der Anzeige sind sie nun noch ein Stück enger zusammengerückt. „Eine Frau hat mir drei wunderschöne Puppen geschenkt, um mir eine kleine Freude zu machen“, erzählt Montag. Das ist ihr gelungen. „So schöne Puppen“, schwärmt die 79-Jährige. Den Familienzuwachs hat sie ihrem Mann bereits gebeichtet. Es wird ein besonderes Weihnachten für die beiden – aber dank der Anzeige kein trauriges.

Das war die Kleinanzeige

Löse schweren Herzens meine Puppensammlung auf. Telefon: 089/69937937.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtrat will Gewerbeansiedlung fördern
In den kommenden Jahren sollen Flächen in der Größenordnung von 35 Hektar als Gewerbeflächen entwickelt werden – den Grünen ist das zu viel.
Stadtrat will Gewerbeansiedlung fördern
Ausbildung für Flüchtlinge: OB Reiter schreibt Seehofer
In Bayern haben Flüchtlinge kaum Chance auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter bittet Ministerpräsident Horst Seehofer, das …
Ausbildung für Flüchtlinge: OB Reiter schreibt Seehofer
Pfusch bei Kosmetik-Behandlung: Kundin bekommt Schmerzensgeld
Weil sie Permanent-Make-up nicht fachgerecht aufgetragen hat, muss eine Münchner Kosmetikerin jetzt 2500 Euro Schmerzensgeld zahlen. Die Kundin leidet bis heute an den …
Pfusch bei Kosmetik-Behandlung: Kundin bekommt Schmerzensgeld
Faschingsbälle in München: Die große Übersicht
München - Der Fasching setzt zum Endspurt an, und Münchens Narren sind noch einmal gefordert: Der Terminkalender ist bis zum Faschingsdienstag dicht gefüllt mit …
Faschingsbälle in München: Die große Übersicht

Kommentare