+
Merkur-Vize-Chefredakteur Georg Anastasiadis.

Wohlfahrtsverbände gehen auf die CSU los

Kommentar: Simple Gleichungen

  • schließen

Wohlfahrtsverbände in München fordern mehr Geld für die Integration. Zugleich kritisieren sie die Rhetorik der CSU zum Thema. Ein Kommentar dazu von Merkur-Vize-Chef Georg Anastasiadis.

Glücklich, wer in der aktuellen Flüchtlingskrise noch über ein festgefügtes Weltbild verfügt – so wie „Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände in München“. 

Böse ist demnach alles, was den Zuzug nach Deutschland begrenzt: das Asylpaket II, die Schließung der Fluchtrouten, der Deal mit der Türkei und die CSU. Böse ist aber auch, wer wie Bayerns Finanzminister darauf hinweist, dass die Finanzquellen des Staates nicht unerschöpflich sind und die öffentliche Hand auch noch andere Aufgaben zu bewältigen hat als die Flüchtlingshilfe.

Nun wird kein vernünftiger Mensch bestreiten, dass angesichts der vor uns liegenden Herkulesaufgabe Geld für die Eingliederung der Migranten gut investiertes Geld ist. Und mit den 3,25 Milliarden Euro, die Bayern allein heuer für Asyl und Eingliederung ausgibt, muss sich der Freistaat wahrlich nicht verstecken. Doch die von den Wohlfahrtsverbänden aufgestellte Rechnung – Grenzen auf, Kassen auf und alles wird gut – ist erkennbar zu simpel, um aufzugehen.

Der Idealismus zehntausender (freiwilliger) Helfer in Ehren – aber an dieser Stelle muss schon der Hinweis erlaubt sein, dass es auch der Sozialindustrie am Ende nicht (nur) um ein reines Gewissen und um Gotteslohn geht. Sondern (auch) um Stellen und Etats, kurz um das Geld der Steuerzahler. Wer sich dem in den Weg stellt, findet sich – so wie jetzt die CSU – schnell in einem Topf mit der AfD wieder.

Lesen Sie hier den Hintergrundartikel: Wohlfahrtsverbände fordern - "Mehr Geld für sozialen Frieden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke
München - Wo Neues entsteht, wo altes verschwindet und worüber 2017 gestritten wird – wir haben in den 25 Stadtbezirken Münchens nachgefragt, was das neue Jahr bringen …
Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke
Über diese Twitter-Panne der Münchner Polizei lacht das Netz
München - München, bitte melde Dich! Mit einem fehlgeleiteten Tweet sorgt das Social Media Team der Polizei für Lacher im Netz. Die Reaktion der User lässt natürlich …
Über diese Twitter-Panne der Münchner Polizei lacht das Netz
Wenn Bürger selbst bestimmen, wie gebaut wird
München - In Riem, nur einen Steinwurf von der Messestadt entfernt, soll das erste Wohnprojekt von „Kooperative Großstadt“ entstehen, einer neuen Münchner …
Wenn Bürger selbst bestimmen, wie gebaut wird
Große Einkommens-Liste zum Vergleichen: So verdient München
München - Kaum einer redet gern darüber, obwohl ein Austausch eigentlich so wichtig wäre: das Gehalt. Wie viel verdienen die Münchner? Wir zeigen auf dieser Seite …
Große Einkommens-Liste zum Vergleichen: So verdient München

Kommentare