Populär, aber nicht sinnvoll

Kommentar zur MVV-Nullrunde: Verführerische Gießkanne

  • schließen

Die CSU in München will die S- und U-Bahn-Fahrgäste in Anlehnung an die (gescheiterte) Bierpreisbremse jetzt mit einer MVV-Preisbremse beglücken. Klingt gut, ist aber nicht der richtige Weg. Ein Kommentar. 

Der Vorschlag ist populär, was nicht heißt, dass er sinnvoll ist: Die CSU in München will die S- und U-Bahn-Fahrgäste in Anlehnung an die (gescheiterte) Bierpreisbremse jetzt mit einer MVV-Preisbremse beglücken. Endlich, sagt der von Verspätungen gebeutelte Pendler. Aber Vorsicht: Mit einer Nullrunde ist es wie mit Steuersenkungen. Wendet man die Gießkanne an und bedenkt jeden, sind die Erleichterungen unterm Strich minimal. Doch mit Preis-Nachlass im Gegenwert von drei Butterbrezen ist niemandem wirklich geholfen.

Besser wäre es, die Steuerungswirkung des Tarifs zu berücksichtigen und durch gezielte Nachlässe bestimmte Pendler-Gruppen anzusprechen – mit dem Ziel, sie zur stärkeren Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu animieren. Mehrere Ansätze bieten sich an, etwa eine Nullrunde speziell für MVV-Abokunden oder für Auszubildende. In Hessen gibt es auf Initiative der Grünen einen Versuch mit einem Schüler-Jahresticket, das nur einen Euro am Tag kostet – auch das wäre eine Erwägung wert. Was auch immer rauskommt: Es ist richtig, dass über die MVV-Tarife endlich ohne Scheuklappen diskutiert wird und die geheim tagenden MVV-Gesellschafter sich öffnen. Vielleicht bewirkt der Vorstoß wenigstens das.

Rubriklistenbild: © Haag Klaus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lage auf der Stammstrecke hat sich normalisiert
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Lage auf der Stammstrecke hat sich normalisiert
Soziale Hilfswerke: Mitgliederfang auf Provisionsbasis
Soziale Hilfswerke wie die Johanniter springen da ein, wo die staatliche Hilfe lückenhaft bleibt. Dafür sind sie auf Spenden angewiesen. Die Anwerbung von …
Soziale Hilfswerke: Mitgliederfang auf Provisionsbasis
Ärger pur! Gleich mehrfach legten Irre am Samstag den S-Bahn-Verkehr lahm
Was ist nur in diese Leute gefahren? Gleich zweimal haben Verrückte am Samstagmorgen in München für S-Bahn-Ärger gesorgt.
Ärger pur! Gleich mehrfach legten Irre am Samstag den S-Bahn-Verkehr lahm
„Home Jacking“: Wie kann man sich dagegen schützen?
In mehreren oberbayerischen Landkreisen kam es zu einer Serie von „Home Jacking“-Fällen. Wir haben nachgefragt, wie man sich dagegen schützen kann.
„Home Jacking“: Wie kann man sich dagegen schützen?

Kommentare