Parallel zum Blitzmarathon

Mega-S-Bahn-Kontrolle! Heute gibt es einen Prüfmarathon

München - Parallel zum "Blitz-Marathon" will die Bahn in der Münchner S-Bahn verstärkt kontrollieren. Gewarnt wird schon vorher - auch vor einer ziemlich fiesen Falle. 

Am Donnerstag (21. April) ist großer Marathon-Tag - und zwar nicht nur auf der Straße, sondern auch auf den Gleisen. 

Die Bahn hat jetzt mitgeteilt, dass sie parallel zum Blitzmarathon der Polizei einen "Prüfmarathon" in den Münchner S-Bahnen abhält. Der Fokus liegt dabei besonders auf der Stammstrecke, kann aber durchaus auch noch die Außenäste treffen. Die Bahn betont ausdrücklich, dass es bei dem Prüfmarathon nicht darum geht, möglichst viele Schwarzfahrer zu erwischen. Es solle vielmehr im Interesse der ehrlichen Fahrgäste daran erinnert werden, dass für die Fahrt mit der S-Bahn ein gültiger Fahrschein zu lösen ist. Deshalb wird die Aktion auch angekündigt.

48 Prüfer werden am Donnerstag in den S-Bahnen unterwegs sein

Der Personaleinsatz für diese Aktion ist enorm: Allein 48 Prüfer werden am Donnerstag auf der Stammstrecke von einer S-Bahn in die nächste gehen und Fahrscheine ansehen. Doch eine Kontrolle kann die Fahrgäste nicht nur IN den Zügen eiskalt erwischen: Die Bahn erinnert ausdrücklich daran, dass auch das Betreten des Bahnsteigs etwas kostet. Ohne gültiges Ticket gibt's ebenfalls eine Strafe.

Falle Bahnsteig: Auch schon das Betreten kostet 40 Cent

Wer nicht mit dem Zug fahren will, sondern zum Beispiel nur jemanden abholen möchte, benötigt eine Bahnsteigkarte zum Preis von 40 Cent. Nach dem Entwerten ist sie eine Stunde lang gültig.

Das bedeuten Emojis auf Bairisch - und kennen Sie schon unsere neue App?

Man darf gespannt sein, was das Ergebnis des Marathontages sein wird - egal ob auf Schiene oder Straße.

kg

Rubriklistenbild: © mzv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus Eifersucht zugestochen: Täter äußert sich vor Gericht
Vor dem Landgericht legt Enver K. (38) ein Geständnis ab, jedoch habe er seine Frau nur verletzten und ihr Angst machen wollen.
Aus Eifersucht zugestochen: Täter äußert sich vor Gericht
Münchner erst von Händler abgezockt - dann Ärger mit eBay
Kunden von eBay wurden anscheinend von dem Händler „Kanich-Media“ betrogen. Patrik Loeb aus München ist eines der Opfer - es geht bei ihm um 638 Euro. 
Münchner erst von Händler abgezockt - dann Ärger mit eBay
Hilfe, die Junggesellinnen kommen!
Bevor geheiratet wird, feiern Braut und Bräutigam heutzutage Junggesellenabschied. Der vermeintlich letzte Tag in Freiheit verkommt vielerorts zu einem Saufgelage mit …
Hilfe, die Junggesellinnen kommen!
An die Münchner, die den Dreck ihrer Hunde nicht wegmachen
München - Hundetrainerin Nathalie Örlecke hat den Münchnern, die den Dreck ihrer Hunde nicht wegmachen, etwas Wichtiges zu sagen. Lesen Sie ihren wütend geschriebenen …
An die Münchner, die den Dreck ihrer Hunde nicht wegmachen

Kommentare