+
Keine Angst vorm Krampus heißt es beim Mitmach-Workshop 

„Mitmach-Werkstatt“ soll Ängste nehmen

Krampus abschaffen? Heftige Debatte um finstere Gestalt

  • schließen

München - Krampusse machen Kindern Angst. Ein Psychologe sieht das kritisch - und will ihn abschaffen. Ein Brauchtums-Experte hält dagegen. Eine unsinnige Debatte?

Finstere Gestalten mit Hörnern und Masken: Krampusse lehrten Generationen das Fürchten. Damit soll nun Schluss sein. Die Stadt will Kindern die Angst nehmen – auf dem Münchner Christkindlmarkt dürfen sie in einer „Mitmach-Werkstatt“ die grausigen Fellgewänder und Masken anfassen, dazu wird der Hintergrund des Brauchs erklärt. Braucht’s des?

Hans Triebel.

„So ein Schmarrn“, sagt Brauchtums-Experte Hans Triebel (63). Für ihn gehört der Krampus dazu – so wie die Angst vor ihm. Den Initiatoren des Workshops empfiehlt Triebel, „lieber nachmittags den Fernseher anzuschalten“. Dort sei Mord und Totschlag an der Tagesordnung. „Da sind Krampusse doch völlig harmlos!“

Psychologe Dietrich Schultz.

Ganz anders sieht das der Kinderpsychologe Dietrich Schultz (71): „Für viele Kinder ist eine Begegnung mit dem Krampus traumatisch.“ Betroffene hätten auch Jahre später noch „gewaltige Ängste“, die sich „negativ auf aufs Berufsleben auswirken können“. Den Anti-Angst-Workshop begrüßt Schultz als „klassische Methode aus der Verhaltenstherapie“. Die Kinder würden so ihre Ängste bewusst erleben – und „auslöschen“. Schultz: „Vielleicht sollte man den Krampus abschaffen.“

So weit will die Stadt offenbar nicht gehen: Die Krampusläufe am dritten und vierten Advent fänden „natürlich“ statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Chaos droht: Steht München 24 Stunden lang still?
War der Streik bei U-Bahn, Bus und Tram am letzten Donnerstag bloß ein Vorgeschmack aufs große Chaos? Der Tarif-Streit geht in die nächste Runde. Droht München ein …
Mega-Chaos droht: Steht München 24 Stunden lang still?
Nach Verspätungen auf der Stammstrecke: Lage normalisiert sich wieder
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Nach Verspätungen auf der Stammstrecke: Lage normalisiert sich wieder
OB Reiter: Neuer Plan gegen den Miet-Irrsinn in München
OB Dieter Reiter (SPD) hat eine Initiative gestartet, um steigenden Grundstückspreisen und hohen Mieten entgegenzuwirken. Doch es gibt leider einen Haken.
OB Reiter: Neuer Plan gegen den Miet-Irrsinn in München
Welle der Hilfsbereitschaft: Ex-Polizist soll nicht mehr im Auto schlafen
Nach dem Bericht über den Münchner Polizisten Joachim Fendt, der mit seiner Hündin Casy seit sechs Monaten im Auto lebt, entstand eine Welle der Hilfsbereitschaft. Jetzt …
Welle der Hilfsbereitschaft: Ex-Polizist soll nicht mehr im Auto schlafen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.