+
Löwenbräu-Löwe wird im Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg ausgestellt.

Kult-Figur geht nach Regensburg

Löwenbräu-Löwe brüllt nicht mehr in München

München - Herber Verlust für München: Der wohl berühmteste Löwe Bayerns kehrt der Landeshauptstadt den Rücken. Die Marken-Figur von Löwenbräu geht als Exponat an das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg

Das Museum soll 2018 eröffnet werden. „Der Löwenbräu-Löwe ist einer der bekanntesten Bayern“, sagte Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte am Montag in München. Künftig wird er Besucher des Museums am Eingang begrüßen - gebrüllt wird aber nur hinter geschlossenen Türen: „Sonst gäbe es womöglich Ärger mit den Regensburgern“, sagte Loibl.

Der über vier Meter hohe mechanische Löwe ließ sich seit 1950 auf dem Dach des Löwenbräu-Festzeltes auf dem Oktoberfest sein Bier schmecken und quittierte jeden Schluck mit einem zufriedenen: „Löööwenbräu“-Ausruf. Trost für alle Münchner: Der Löwen-Rentner wurde auf der Wiesn schon durch eine neue, jüngere Version ersetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Am Wochenende ist die S-Bahn-Stammstrecke zur Großbaustelle geworden – und war für insgesamt 54 Stunden gesperrt. Fahrgäste werden wenig Veränderungen bemerken - mit …
Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Darum leuchten am Montag in München fünf markante Gebäude pink
Fünf markante Gebäude werden am Montagabend in München pink angestrahlt. Das steckt dahinter.
Darum leuchten am Montag in München fünf markante Gebäude pink
Über zwei Münchner redete die ganze Stadt: Unbekannter Spender macht sie glücklich
Gleich zwei Mal hat der stille Engel in diesen Tagen Menschen in Not geholfen, nachdem er in unserer Zeitung über deren Schicksale gelesen hatte. Tausend Dank, lieber …
Über zwei Münchner redete die ganze Stadt: Unbekannter Spender macht sie glücklich
Traurig - immer mehr Münchner müssen dazuverdienen
Der Trend geht zum Zweitjob – und dieser Trend zum Nebenjob ist ebenso traurig wie massiv. Und es werden immer mehr Münchner, die sich etwas dazuverdienen müssen. Was …
Traurig - immer mehr Münchner müssen dazuverdienen

Kommentare