Umfrage unter Passanten

Münchner erzählen ganz offen: Das sind unsere Sex-Vorlieben

Sex – es sind zwar nur drei Buchstaben, aber unendlich viele Möglichkeiten! Egal, ob kurz und knackig oder langsam und lang… Diese Münchner haben der tz erzählt, wie sie lieben.

München - Ganz anders als früher gehen ­viele ­Menschen heute völlig offen mit dem Thema um und erzählen gern, was ­ihnen beim Sex wichtig ist. Das haben wir festgestellt, als wir ­Passanten in der ­Fußgängerzone befragt haben. Wie lieben wir uns am ­liebsten? Diese Münchner erzählen es uns. Dann also bitte: Lassen Sie uns über Sex reden!

Perfektes Workout

Früher bin ich mal ein richtiger Lebemann gewesen. Ich habe in einer Disco gearbeitet. In dieser Zeit ­hatte ich wahnsinnig viel Sex, gern zwischen zwei und drei Stunden am Tag und am liebsten von ­hinten. Das war das perfekte Workout für mich! Mittlerweile fühle ich mich aber eher wie ein ­Priester. Ich hab seit zwölf Jahren keine feste Freundin mehr gehabt...

Hans-Jürgen Weyland (57), Elektriker aus München.

Die Mischung macht‘s 

Dass man beim Sex einen Haufen Kalorien verbrennt, ist zwar schön, aber nicht die Hauptsache. Ich bin seit zweieinhalb Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben zwischen ein- und dreimal pro Woche Sex. Eine Lieblingsstellung habe ich nicht – die Mischung macht’s. Und man sollte aufpassen, dass das Liebesleben mit der Zeit nicht einschläft.

Claudia J. (51), Arzthelferin aus Iserlohn.

Es gibt Wichtigeres

Wenn man – wie ich – fast 60 Jahre lang verheiratet ist, dann wird der Sex zur Nebensache. Klar ist die körperliche Liebe etwas Schönes, aber ich finde, dass es noch viel wichtigere Dinge gibt. Unser Erfolgsrezept? Toleranz. Leider werden wir mit der Zeit immer egoistischer. Man sollte versuchen, sich selbst nicht allzu wichtig zu nehmen und den Partner öfter mal an die oberste Stelle setzen. Der Rest ergibt sich dann von ganz allein.

Jakob Jung (85), Rentner aus München.

Je nach Lust und Laune

Sex ist unglaublich wichtig. Wir sind beide fest davon überzeugt, dass guter Sex nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich fit hält. Manchmal darf es bei uns kurz und knackig sein, manchmal lassen wir uns aber auch gern länger Zeit – das variiert je nach Lust und Laune. Im Prinzip ist es mit der körperlichen Liebe genau wie mit dem ­Essen: da hat man ja auch nicht ­jeden Tag auf das Gleiche Lust. Dass man beim Sex auch noch ­abnehmen kann, ist natürlich ein super Nebeneffekt.

Jasmin T. (26), Köchin, und Peter K. (30), Designer, beide aus München.

Sarah Brenner

Rubriklistenbild: © Achim Schmidt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Der Amoklauf in München hat die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Ein Jahr danach kommen Hunderte und gedenken der Opfer. Am bewegendsten sind die Worte …
„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Mit einer Feier gedenkt die Stadt an diesem Samstag der neun Toten des Amoklaufs am Olympiaeinkaufszentrum. Im Gespräch erinnert sich Oberbürgermeister Dieter Reiter an …
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Schüler schaffen Amoklauf-Opfern ein filmisches Denkmal
Die Stadt versuchte noch, sich aus dem Klammergriff des Traumas zu befreien – da reifte in einer Gruppe von sieben Schülern bereits die Idee, den Toten des Amoklaufs ein …
Schüler schaffen Amoklauf-Opfern ein filmisches Denkmal

Kommentare