Laster schiebt Auto auf Reisebus: Zwei Tote und 14 Verletzte

Würzburg - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A 81 Heilbronn-Würzburg sind am Mittwoch zwei Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war ein Lastwagen an einem Stauende bei Kist (Landkreis Würzburg) auf ein Auto aufgeprallt und hatte dieses auf einen Reisebus geschoben.

Für die beiden Insassen des Autos aus der Nähe von Gotha kam jede Hilfe zu spät. Sie wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und konnten erst nach Stunden tot geborgen werden. 13 Businsassen und der Lastwagenfahrer wurden verletzt. Die Autobahn Richtung Würzburg musste mehrere Stunden gesperrt werden.

Den Ermittlungen zufolge hatte sich 500 Meter vor der Einmündung der A 81 in die A 3 Würzburg-Frankfurt ein Stau gebildet. Der Lastwagenfahrer aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld fuhr mit seinem Zwölftonner auf der übersichtlichen Strecke mit hoher Geschwindigkeit auf das Auto auf und schob dieses auf einen Reisebus. Von der 30-köpfigen Reisegruppe aus dem Raum Berlin-Brandenburg, die auf der Rückfahrt von einem Schwarzwaldaufenthalt war, wurden 13 Personen zumeist nur leicht verletzt. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Identität der Toten stand am Nachmittag noch nicht fest. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Auch interessant

Kommentare