Die Licht-Bombe erstrahlt zum ersten Mal

München - Das Denkmal für Georg Elser in der Maxvorstadt symbolisiert von nun an einmal am Tag die heroische Tat des Anschlags auf Hitler – am Kunstwerk gibt es herbe Kritik.

Georg Elser hat sein Denkmal. Am gestrigen Abend um 21.20 Uhr erstrahlte die Lichtinstallation der Künstlerin Silke Wagner erstmals an einer Hauswand am Georg-Elser-Platz in der Maxvorstadt. Die Wandarbeit mit einem Durchmesser von über fünf Metern soll eine Detonation darstellen, und damit das Bomben-Attentat symbolisieren, das der Schreiner Georg Elser am 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller auf Adolf Hitler verübte. „8. November 1939“ steht stilisiert im Kreis geschrieben. Durch eine eingebaute Steuerung wird das Neonlicht im Uhrzeigersinn aktiviert und ist jeden Tag nur für eine Minute sichtbar – von 21.20 bis 21.21 Uhr, dem Zeitpunkt der Explosion.

Mit der Einweihung geht – zumindest zunächst – eine jahrelange Diskussion zuende, die über diese Form des Gedenkens entbrannt war. „Diese Debatte war vorhersehbar und das ist – wie immer bei relevanter Kunst – auch gut so“, sagte Münchens Kulturreferent Hans-Georg Küppers bei der Eröffnung. Der Siegerentwurf stelle keine figürliche Skulptur des Widerstandskämpfers Georg Elser dar, keine Büste, kein Standbild, mithin keine Form traditioneller Denkmalkunst. Wagner lenke den Blick „ganz gezielt auf das Wesentliche, das zentrale Moment, auf den Moment des Attentats“. Durch die rein punktuelle Leuchtkraft des Kunstwerks – und auch durch seine radikale Form – werde die Öffentlichkeit zur Reflexion aufgefordert. „So ist dieses Kunstwerk weit von der Gefahr entfernt, in die übliche Unsichtbarkeit konventioneller und oft auch heroisierender Denkmäler abzugleiten, mit denen sich die Betrachter ja praktischerweise persönlich nicht beschäftigen müssen.“

Die Kritiker des Kunstwerks, mancher Anwohner und allen voran Oberbürgermeister Christian Ude (SPD), sehen das ganz anders. Die Ablehnung der einminütigen „Licht-Bombe“ gipfelte in einer Stadtratssitzung im Sommer 2008, in der deutlich wurde, dass die wenigsten Stadträte das Denkmal gut finden. Bauchschmerzen bereiteten den Politikern Passagen in der Jury-Begründung wie „Die Arbeit versucht, die Aufmerksamkeit für Elser durch eine gleichzeitig wirkende Unsichtbarkeit zu erhöhen.“ Das sei ja „unglaublich geistreich formuliert“, ätzte Ude seinerzeit. „Aber erzählen Sie das mal München-Besuchern, die nach einem Besuch im KZ Dachau noch das Elser-Denkmal sehen wollen.“

Ude ließ sich gestern denn auch von SPD-Stadtrat Nikolaus Gradl vertreten. Bevor die Bombe zum ersten Mal leuchtete, las außerdem Schauspieler Stefan Hunstein aus den Verhörprotokollen der Gestapo nach Elsers Verhaftung. Küppers sagte, er wünsche sich, „dass das Kunstwerk zur lebendigen Erinnerung an Georg Elser in München wird. Vielleicht ist es auch geeignet, ein Kompass zu sein, wenn es um eigene Wertmaßstäbe oder um die eigene Zivilcourage geht.“

Johannes Löhr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spendenaktion: Sparen für die Enkel
Agnes Berg*, 78, hat nur eine schmale Rente – weil sie die Hälfte ihres Geldes an ihren Ex-Mann abgeben muss. Dennoch versucht sie, von dem wenigen Geld noch etwas zu …
Spendenaktion: Sparen für die Enkel
Münchner OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 
S-Bahn-Störung in München: Zunächst kam es auch am Freitag zu Beeinträchtigungen. Die OB-Kandidatin der Grünen wütete am Tag zuvor auf Twitter.
Münchner OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Münchens schönste Weihnachtsmärkte: Adressen, Öffnungszeiten, Besonderheiten
Besser als auf einem der zahlreichen Münchner Weihnachtsmärkte lässt sich die Adventszeit kaum genießen. Wir verraten Ihnen die schönsten Adressen für Glühwein und …
Münchens schönste Weihnachtsmärkte: Adressen, Öffnungszeiten, Besonderheiten

Kommentare