1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Lichtspiele für neue BMW-Marke

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Spektakulär: BMW-Museum und -Vierzylinder im Mogenrot einer neuen BMW-Submarke. Foto: fkn
Spektakulär: BMW-Museum und -Vierzylinder im Mogenrot einer neuen BMW-Submarke. Foto: fkn

München - Aktion im Münchner Norden sollte eine neues Zeitalter einläuten. Spätestens 2013 will BMW ein Elektrofahrzeug am Markt haben, das eigens für den Einsatz in Ballungsräumen konzipiert wurde.

Lichtspiele erlebten tausende Autofahrer in der Nacht zum Sonntag im Münchner Norden: BMW-Vierzylinder und -Museum sowie die „BMW Welt“ waren farbenprächtig angestrahlt. Kein Kunstprojekt, sondern Teil einer Werbestrategie, mit der der Premium-Automobilbauer BMW eine neue Submarke einführen will. Unter ihrem Namen soll spätestens im Jahr 2013 das „Megacity Vehicle“ (MCV) auf Deutschlands Straßen kommen, ein Elektrofahrzeug, das speziell für den Einsatz in Ballungsräumen konzipiert ist. Es soll den Automobilbau revolutionieren und die Umwelt schonen. Ob die Marke „Electric Born“ heißen wird, wie auf diesem Bild an die Fassade des Museums projiziert, oder ob die BMW- Oberen einen ganz anderen Namen im Sinn haben, ist noch streng geheim.

Heute will der Konzern in einer Pressekonferenz Näheres bekanntgeben. Doch klar ist: Das „MCV“ wird anders als jedes heute bekannte Serienfahrzeug sein. Die Karosserie besteht auf Kohlefaser-Verbundstoffen, wie sie bisher nur in der Luftfahrt und im Rennsport verwendet werden. Das spart Gewicht und erhöht die Reichweite, die derzeit noch der Schwachpunkt von Elektroautos ist. Die Energie für die Lichtspiele wurde von einer Windturbine vor der BMW-Welt erzeugt.

sc

Auch interessant

Kommentare