+
Feuerwehr erfährt von Notfall in London und rettet Mann das Leben. (Symbolfoto)

Bruder suchte nach Hilfe

Frau erhält WhatsApp-Nachricht aus London - dann schlägt sie bei Münchner Feuerwehr Alarm

  • schließen

Die Feuerwehr München hat einem Mann in London womöglich das Leben gerettet. Der 54-Jährige hatte seiner Schwester in München von einem Notfall berichtet. Sofort setzten die Retter alle Hebel in Bewegung.

München - Dass die Feuerwehr in München auch international tätig sein kann, beweisen die Rettungskräfte der bayerischen Landeshauptstadt am Ostersonntag-Nachmittag eindrücklich.

Gegen 15 Uhr ging beim zuständigen Disponenten der Anruf einer 51-jährigen Frau aus München ein. Sie gab an, eine „WhatsApp“-Nachricht ihres 54-jährigen Bruders bekommen zu haben, der im Londoner Stadtteil Newham lebt. Er benötige dringend medizinische Hilfe, solle in der Nachricht gestanden haben.

Feuerwehr München alarmiert Retter in London

Umgehend recherchierten die Rettungskräfte nach der richtigen Nummer. Jedoch dauerte es dennoch etwa 30 Minuten, bis Hilfe auf den Weg gebracht werden konnte, da die Münchner Retter zunächst mehrfach von Anrufbeantwortern abgewiegelt wurden. Schließlich konnten die Retter der erleichterten Schwester aber mitteilen, dass Polizei und Rettungswagen bei dem Mann eingetroffen waren.

Lesen Sie auch: Das Leben ihrer Mutter gerettet hat in München ein Achtjährige.

Feuerwehr München kann keine Auskunft über den Zustand des Mannes geben 

Der 54-Jährige wurde in eine Klinik gebracht. Über seinen derzeitigen Zustand kann die Feuerwehr München allerdings keine Auskunft geben.

Am Ostermontag gab es einen üblen Zwischenfall in einem Münchner Hostel. Bei einer Messerstecherei wurden zwei Menschen schwerverletzt.

Derweil haben zwei Kinder aus dem bayerischen Oettingen im Landkreis Donau-Ries beim Zündeln auf einem Parkplatz eine Explosion ausgelöst. Sie hatten leicht brennbare Flüssigkeiten in ein Feuer gegossen.

Erst am Dienstag berichtet die Polizei von einer verstörenden Bluttat am Karfreitag in der Altstadt: Ein junger Münchner wurde niedergestochen. Er schwebt in akuter Lebensgefahr. Der Grund macht sprachlos.

kah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn München: Strecke zwischen München Ost und Giesing gesperrt
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
S-Bahn München: Strecke zwischen München Ost und Giesing gesperrt
CSD: Bunte Flaggen an den Bussen
Die Münchner Tram- und Buslinien werden heuer zum Christopher Street Day (CSD) sowie in der gesamten Pride Week vom 6. bis 14. Juli mit Regenbogenfähnchen ausgestattet.
CSD: Bunte Flaggen an den Bussen
Gasteig: Erneut Zuschlag für Henn
Das wieder aufgerollte Verfahren zur Generalsanierung des Gasteigs hat offenbar das selbe Ergebnis wie das bereits abgeschlossene.
Gasteig: Erneut Zuschlag für Henn
Kämmerei und Kommunalreferat: OB Reiter kassiert Umbenennungspläne
Stunk im Rathaus: Informationen unserer Zeitung zufolge hat OB Dieter Reiter (SPD) die geplante Umbenennung von Kämmerei und Kommunalreferat einkassiert – auch ein …
Kämmerei und Kommunalreferat: OB Reiter kassiert Umbenennungspläne

Kommentare