Piloten legen Arbeit nieder

Wegen Streik: Hunderte Flüge fallen in München aus

München - Auch die Landeshauptstadt bleibt nicht verschont: Wegen des Piloten-Streiks bei der Lufthansa fallen am Mittwoch Hunderte Flüge aus.

Das Unternehmen hat rund 360 Kurz- und Langstreckenflüge von und nach München gestrichen. Die Passagiere können sich über die Internetseite Lufthansa.com darüber informieren, ob ihre Verbindungen betroffen sind. Fluggäste, die ihre Kontaktdaten bei dem Unternehmen hinterlassen haben, werden zudem über mögliche Ausfälle informiert. Eine Lufthansa-Sprecherin rechnete deshalb damit, dass eher weniger Passagiere als üblich an den Airport kommen.

Die Lage am Münchner Flughafen am Mittwoch ruhig geblieben. Viele Passagiere hatten sich offenbar auf die massiven Ausfälle bei der Fluggesellschaft eingestellt und waren erst gar nicht zum Flughafen gekommen. Den wenigen Betroffenen vor Ort wurden Umbuchungen angeboten. 

Hintergrund des Streiks ist ein seit Jahren schwelender Tarifkonflikt zwischen Lufthansa und der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit. Planmäßig wären es bei der Lufthansa und verbundenen Fluggesellschaften am Mittwoch in München eigentlich rund 600 Kurz- und Langstreckenflüge gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchens schönste Stufen zum Ausruhen und Umherschauen
München - München-Touristen googeln Adressen der schönsten Parks und Plätze. Dabei lässt sich unsere Stadt herrlich stufenweise erkunden. Das sind die am besten …
Münchens schönste Stufen zum Ausruhen und Umherschauen
Münchner Plätze: Jetzt kommen die Sommerblumen
Der Einzug der Sommerblumen in die Stadt ist, auch wenn es das Wetter lange nicht vermuten ließ, nicht mehr aufzuhalten. Die Gartenbauer des Baureferats sind bestens …
Münchner Plätze: Jetzt kommen die Sommerblumen
Wetten, dass Sie diese Münchner Fahrpläne noch nicht kennen?
München - Das Verkehrsnetz der MVG kennt fast jeder. Andere spannende Fahrpläne, die Sie zu besonderen Orten in München bringen, haben Sie aber bestimmt noch nie gesehen …
Wetten, dass Sie diese Münchner Fahrpläne noch nicht kennen?
Betrug mit Edel-Jacken: 22-Jährige verurteilt
Sie hatte teure Jacken im Internet zum Verkauf angeboten, aber eigentlich nie welche besessen. Als ihre Opfer nachhakten wurden sie beschimpft. Das Gericht attestierte …
Betrug mit Edel-Jacken: 22-Jährige verurteilt

Kommentare