+
Johanna (9) hat Carolin Reibers Geldbörse bei der Polizei abgegeben. Der -TV-Star bedankte sich mit einem Hasen und Finderlohn.

Finderlohn und Stoffhase für kleine Johanna

Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 

  • schließen

Vor vier Jahren verlor Volksmusikstar und TV-Moderatorin Carolin Reiber ihren Geldbeutel - jetzt tauchte er wieder auf. DIe kleine Johanna fand ihn (9).

München - Vor über vier Jahren hatte Carolin Reiber ihren Geldbeutel verloren. Bargeld, EC-Karten, Ausweise – alles weg. Und jetzt das: Ein neunjähriges Maderl hat den Geldbeutel der 76-jährigen TV-Legende gefunden. Beim Spielen in einem Gebüsch!

Im moosgrünen Dirndl erschien die kleine Johanna in Begleitung ihrer Mama auf der Polizeiinspektion 29 Forstenried. Carolin Reiber hatte darauf bestanden, der ehrlichen Finderin ein kleines Dankeschön zu überreichen – kein Wunder, schließlich fiel der Star aus allen Wolken, als die Polizei ihr mitteilte: Ihre schwarze Geldbörse ist aufgetaucht! Jetzt ist das Münchner Kindl Johanna dank Reiber um einen flauschigen Stoffhasen und einen respektablen Finderlohn reicher.

Auch den Polizeibeamten dankte der Star persönlich: „Wie die Polizisten akribisch in dem halb verrotteten Geldbeutel nach Hinweisen auf den Eigentümer gesucht haben, ist einfach toll“, sagt sie. Nur wenige Häuser von Reibers Familiensitz in Solln schlummerte die Börse im Gebüsch. Bis Nachbarkind Johanna das gute Stück zufällig aufstöberte…

Rückblick: Im April 2013 war Carolin Reiber bei Renovierungsarbeiten im Haus ihrer Familie mit von der Partie. Während sie in einem Zimmer Bauschmutz beseitigte und staubsaugte, stand ihre Tasche im Gang. Als sie sich wenig später auf den Weg zum Supermarkt machte, bemerkte sie, dass der Geldbeutel nicht mehr in ihrer Handtasche war. Reiber ist sich sicher: Der Geldbeutel wurde gestohlen! „Außer einer Person war niemand im Haus“, so die Moderatorin. Auch die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Fall von Diebstahl handelt, bestätigt Oberkommissar Fabian Manges.

Rund 300 Euro in bar, Ausweis, Führerschein und EC-Karten – alles war futsch. Als Johanna den Geldbeutel fand, steckten die Dokumente, Karten und auch Münzen noch im Beutel – aber die Scheine verschwunden. „Mir geht es nicht um das Geld. Wenn derjenige Geld braucht, soll er es haben“, sagt Carolin Reiber. „Aber die Zeit, die es gekostet hat, bis alle Dokumente wieder nachgemacht waren, kann mir niemand wiederbringen.“

Ob sie nun Anzeige stellen wird? Nein. Doch eines möchte sie dem vermeintlichen Dieb noch mitgeben: „Ich hoffe, er hat ein reines Gewissen. Benutzt hat er es offenbar noch nie.“ Von der Polizei heißt es nur knapp: Weitere Ermittlungen folgen.

Mehr Geschichten aus Solln posten wir auf der Facebook-Seite „Mein Fürstenried/Forstenried/Solln“.

Vanessa Fonth

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Münchner und ihre Autos: Die Trends in den Stadtteilen 
In München sind die schnellsten Autos unterwegs, das ist bekannt. Doch welche Marke ist bei den Münchnern besonders beliebt und gibt es einen Trend in der Stadt? Alles …
Die Münchner und ihre Autos: Die Trends in den Stadtteilen 
Macht sich München vom Microsoft-Konzern abhängig? TV-Doku wirft Fragen auf
Befürworter offener und geheimer Software stehen sich seit jeher unversöhnlich gegenüber. Auch die Stadt München bleibt von der Technik-Diskussion nicht verschont.
Macht sich München vom Microsoft-Konzern abhängig? TV-Doku wirft Fragen auf
Kind mit Holzstock geschlagen: Bub von IS-Mitglied zum Kindersoldaten trainiert
Mit einem Holzstock soll er den siebenjährigen Buben geschlagen haben, um ihn zum Kindersoldaten zu trainieren. Jetzt hat der Prozess gegen den 30-Jährigen begonnen, der …
Kind mit Holzstock geschlagen: Bub von IS-Mitglied zum Kindersoldaten trainiert
Stirbt Münchens Mittelschicht aus? Immer mehr sitzen in der Schuldenfalle
Immer mehr Münchner sind überschuldet. Am härtesten trifft es dabei die Mittelschicht, wie der aktuelle Schuldneratlas zeigt. Vor allem die hohen Münchner Mieten treiben …
Stirbt Münchens Mittelschicht aus? Immer mehr sitzen in der Schuldenfalle

Kommentare