1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Mann lässt Geliebte mit erfundenem Notruf suchen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Königshofen - Mit einem erfundenen Notruf hat ein 47-jähriger Mann aus dem unterfränkischen Bad Königshofen versucht, Kontakt zu seiner Geliebten aufzunehmen.

Wie die Polizei in Schweinfurt am Freitag mitteilte, hatte die verheiratete Frau wegen ihrer außerehelichen Beziehung einen Streit mit ihrer Familie und war mit unbekanntem Ziel davongefahren. Weil sie ihr Handy ausgeschaltet hatte, alarmierte der besorgte Geliebte die Polizei.

Der örtlichen Polizei sagte er am Mittwoch, die Frau sei mit ihrem nicht verkehrstauglichen Auto von Bad Brückenau nach Schweinfurt unterwegs. Er behauptete, an dem Wagen seien Sommerreifen mit falschen Radmuttern montiert worden und veranlasste einen Reiseruf im Radio. Außerdem beantragte er eine Handypeilung. Die polizeilichen Ermittlungen brachten jedoch schnell die wahren Motive der verzweifelten Suche ans Licht. Nun droht dem Mann eine Anzeige wegen Missbrauchs von Notrufen.

dpa

Auch interessant

Kommentare