+
Jetzt ist’s raus: Marion Schieder (l.) ist schwanger – ihre Vertretung wird Eva ­Grün­bauer übernehmen und mit Alexander Onken vom Oktoberfest berichten

Einen Ersatz für die Wiesn-Fee gibt es schon

München.tv-Moderatorin Marion Schieder verrät ihr großes Glück

  • schließen

München - Schnuller statt Brezn, Milch statt Bier und Kinderzimmer statt Festzelt-Empore! Für München.tv-Moderatorin Marion Schieder gibt es heuer das Alternativprogramm zum Oktoberfest.

Update vom 16. September 2016: Wie schlägt sich das neue Moderatoren-Duo Alex Onken und Eva Grünbauer heuer auf der Wiesn in den Live-Sendungen? Bei uns finden Sie jetzt auch den Live-Stream von münchen.tv zum Oktoberfest 2016.

Der Grund ist ein riesengroßes Glück: Die 39-Jährige erwartet ihr erstes Kind! „Mein Ehemann Thomas und ich freuen uns riesig! Im August soll es so weit sein“, so die Moderatorin. Klar, dass dann jede Minute mit dem Spross ausgekostet werden soll. Im Umkehrschluss heißt das allerdings: München.tv-Kollege Alexander Onken, mit dem „d’Schiederin“ seit zehn Jahren täglich ab 18 Uhr live von der Wiesn berichtet, muss ein Jahr ohne sie auskommen. Jörg van Hooven, Chefredakteur von München.tv, zur tz: „Wir freuen uns sehr für Marion! Als klar war, dass sie dieses Mal nicht dabei sein kann, haben wir uns nach einer Vertretung umgeschaut, und mit Eva Grünbauer eine tolle gefunden!“

Denn auch Grünbauer bringt große Oktoberfest- sowie Moderationserfahrung mit. Die 48-Jährige war vor zwölf Jahren bereits für München.TV als Wiesn-Reporterin und Moderatorin im Einsatz. „Ich bin mir sicher, dass die Eva das super machen wird“, so Schieder über ihre „Baby-Vertretung“. Und auch Kollege Onken freut sich auf die neue Frau an seiner Seite: „Wir kennen uns schon mehrere Jahre. Ich bin mir sicher, dass die Sendungen in diesem Jahr genauso toll werden.“ Derzeit laufen die ersten Vorbereitungen. Auch heuer sollen wieder zahlreiche Gäste im Wiesn-Studio auf der Empore des Hofbräu-Festzelts begrüßt werden. Extra-Proben gibt es für das neue Moderations-Duo nicht. Onken: „Das ist ja das Schöne! Wir versuchen immer, auf die aktuelle Stimmung im Zelt zu reagieren, fast alles entsteht aus dem Moment heraus.“ Die Wiesn fürs Wohnzimmer eben!

Die Zuschauer müssen übrigens nicht komplett auf ihre „Schiederin“ verzichten. „Wenn es klappt, werden wir versuchen, mich ein paar Mal interaktiv dazuzuschalten“, berichtet die Moderatorin. „Und auf dem Oktoberfest schaue ich bestimmt auch mal vorbei. Dann einfach nachmittags.“

Lena Meyer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke
München - Wo Neues entsteht, wo altes verschwindet und worüber 2017 gestritten wird – wir haben in den 25 Stadtbezirken Münchens nachgefragt, was das neue Jahr bringen …
Das bringt 2017 für die Münchner Stadtbezirke
Über diese Twitter-Panne der Münchner Polizei lacht das Netz
München - München, bitte melde Dich! Mit einem fehlgeleiteten Tweet sorgt das Social Media Team der Polizei für Lacher im Netz. Die Reaktion der User lässt natürlich …
Über diese Twitter-Panne der Münchner Polizei lacht das Netz
Wenn Bürger selbst bestimmen, wie gebaut wird
München - In Riem, nur einen Steinwurf von der Messestadt entfernt, soll das erste Wohnprojekt von „Kooperative Großstadt“ entstehen, einer neuen Münchner …
Wenn Bürger selbst bestimmen, wie gebaut wird
Große Einkommens-Liste zum Vergleichen: So verdient München
München - Kaum einer redet gern darüber, obwohl ein Austausch eigentlich so wichtig wäre: das Gehalt. Wie viel verdienen die Münchner? Wir zeigen auf dieser Seite …
Große Einkommens-Liste zum Vergleichen: So verdient München

Kommentare