+
Am Stachus bildet sich zurzeit oft Stau. 

Geduld gefragt

Mega-Staus in München: Nichts geht mehr wegen Baustellen

München - Wegen Baustellen in der Stadt müssen viele Autofahrer zurzeit Geduld mitbringen. Am Mittwochabend standen die Autos im Münchner Osten.

Wegen der baustellenbedingten Sperrung einer Fahrspur am Isarring staute sich der Feierabendverkehr bis auf den Autobahnring A 99. Auch auf den Ausweichrouten durch Oberföhring ging nichts mehr. An zwei Stellen staut es sich derzeit wegen der Erneuerung und des Ausbaus des Trambahn-Netzes. Eine dritte Baustelle kommt am 16.  August dazu. In der Innenstadt könnte es auf der Straße dann noch langsamer vorangehen.

Am Stachus und rund um den Hauptbahnhof bildet sich zurzeit regelmäßig Stau. Zwischen Justizpalast und Kaufhof ist die Sonnenstraße gesperrt. Vor dem Hotel Königshof machen sich Bagger breit. Die Gleise werden dort erneuert und mehrere Weichen ausgetauscht. Für den Baustellenkoordinator Richard Bartl ist die Sperrung unumgänglich: „Da geht es um die Bauqualität“, erklärt er. Der Einbau der neuen Gleise müsse am Stück geschehen, da jede Schweißnaht die Qualität mindere.

Die Autofahrer werden deshalb ab dem Lenbachplatz zur Paul-Heyse-Unterführung abgeleitet. Bei der Stadt sieht man die Situation gelassen: Die ersten beiden Tage seien schwierig gewesen, aber bei solchen Baustellen müssten sich Autofahrer erst daran gewöhnen. „Erfahrungsgemäß dauert das ungefähr eine Woche“, erklärt Johannes Mayer, Sprecher des Kreisverwaltungsreferats. Danach sollte sich die Lage am Stachus etwas entspannen.

Auch an der Einsteinstraße in Haidhausen staut es sich derzeit häufig. Sie ist ab dem Leuchtenbergring stadtauswärts gesperrt, da die Linie 25 nach Steinhausen verlängert wird. Auch hier gehe es nicht anders, da die neuen Gleise die Straße kreuzen, erklärt Baustellenkoordinator Bartl.

Im Vergleich zur Anfangsphase habe es sich an der Einsteinstraße aber beruhigt, versichert das Kreisverwaltungsreferat. „Wenn man Verkehr auf eine Straße umleitet, wo schon Verkehr war, kommt es natürlich zu Verzögerungen“, sagt Johannes Mayer.

In der Innenstadt wird es ab dem 16. August noch enger: Dann werden auch an der Arnulfstraße, auf Höhe der Zirkus-Krone-Straße, die Trambahngleise erneuert.  

Wo es in München überall brenzlig wird, haben wir hier für Sie zusammengefasst. 

pen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

A99 wird Dauerbaustelle: Das kommt auf die Autofahrer zu
Dem Autobahnring zwischen den Kreuzen München-Ost und München Nord steht eine umfangreiche Sanierung bevor, die sich über drei Jahre hinziehen wird. Was alles geplant …
A99 wird Dauerbaustelle: Das kommt auf die Autofahrer zu
Krach um die neue Rumpel-Tram
München - Anwohner an der Linie 17 klagen über Lärm und Erschütterungen, ausgelöst durch die neuen Münchner Trambahnen. Tatsächlich sagen Münchner Verkehrsgesellschaft …
Krach um die neue Rumpel-Tram
Schauburg-Intendantin stellt sich den Bürgern
Die künftige Intendantin des Theaters der Jugend in der Schauburg, Andrea Gronemeyer, verspricht einen engen Austausch mit den Bürgern.
Schauburg-Intendantin stellt sich den Bürgern
U-Bahnhof Sendlinger Tor: Spatenstich mit schwerem Gerät
Mit dem ersten Spatenstich für den Neubau des Erweiterungsbauwerks Blumenstraße fiel am Montag der Startschuss für den Umbau des U-Bahnhofs Sendlinger Tor.
U-Bahnhof Sendlinger Tor: Spatenstich mit schwerem Gerät

Kommentare