+
Merkur-Redakteur Klaus Vick. 

Merkur-Kommentar

Erhaltungssatzung: Stumpfe Waffe, und doch wichtig

  • schließen

München - Die Immobilienwirtschaft sagt: Erhaltungssatzungen sind kontraproduktiv und staatlicher Dirigismus. Die Stadt sagt: Ohne dieses Instrument wäre das Mietniveau auf dem Münchner Wohnungsmarkt noch höher. Merkur-rRedakteur Klaus Vick über die Erhaltungssatzung. 

Und sie hat Recht: Würde die Verwaltung dieses scharfe Schwert nicht ziehen und auf ihr Vorkaufsrecht verzichten, wäre es um bezahlbaren Wohnraum in München noch viel schlechter bestellt. Insofern ist auch der Kauf des Hauses Müllerstraße 26 nur konsequent – auch wenn er womöglich viel Geld kostet.

Im Glockenbach- und Gärtnerplatzviertel gibt es dennoch eine Luxussanierung nach der anderen. Denn das Erhaltungssatzungsgebiet umfasst bei weitem nicht das ganze Viertel. Genau das ist das Problem: Nur in 15 bis 16 Prozent des Stadtgebietes gilt überhaupt eine Erhaltungssatzung. Auf ganz München gesehen, ist das scharfe Schwert also wohl eher eine stumpfe Waffe.

Die Stadt verhindert ohnehin nur das Schlimmste – und doch ist es gut, dass sie es tut. Denn Gegenden wie das Glockenbachviertel laufen immer mehr Gefahr, den liebenswerten Charakter zu verlieren, den eine bunt durchmischte Bevölkerung mit sich bringt. Wer glaubt, dass sich der Markt selbst regeln und günstiger Wohnraum erhalten bliebe, wenn man Immobilienwirtschaft und Hauseigentümer nur ließe, der glaubt auch ans Christkind.

Lesen Sie hier den großen Bericht zum Thema: Erhaltungssatzungen - Rettungsanker für tausende Wohnungen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für die Sicherheit: Diese Maßnahmen sind in der Münchner U-Bahn geplant 
Mehr Kameras an öffentlichen Plätzen, in Zügen, beim Einkaufen und auf Konzerten. Joachim Herrmann will eine strengere Überwachung – um das Sicherheitsgefühl zu …
Für die Sicherheit: Diese Maßnahmen sind in der Münchner U-Bahn geplant 
AfD-Politiker wirbt mit Buch von Alt-OB Ude - der wehrt sich mit drastischen Worten
Das Cover des neuen Buches von Alt-OB Christian Ude ist seit neuestem nicht nur im Buchhandel sondern auch auf einem AfD-Wahlplakat. Das gefällt dem SPD-Mann Christian …
AfD-Politiker wirbt mit Buch von Alt-OB Ude - der wehrt sich mit drastischen Worten
Fiese Begründung: Verweigerter Umtausch landet vor Gericht
Eigentlich wollte Anna P. nur ein Kleid umtauschen, das am Reißverschluss kaputt gegangen war. Das Brautmoden-Geschäft weigerte sich allerdings - und lieferte eine …
Fiese Begründung: Verweigerter Umtausch landet vor Gericht
Graf tritt von Porsche-Kauf zurück - und muss das teuer bezahlen
Er wollte mit dem Porsche-Oldtimer ein Rennen fahren und ließ ihn sogar schon umbauen. Doch dann trat der Graf Charles von Faber-Castell überraschend vom Kauf zurück. …
Graf tritt von Porsche-Kauf zurück - und muss das teuer bezahlen

Kommentare